54. Schwerter Kleinkunstwochen

Schwerte. (NO) Bei den 54. Schwerter Kleinkunstwochen dreht sich alles um den Wahn- und Irrsinn unserer Zeit. Wir leben in irren Zeiten und erleben tagtäglich epidemische Ausbrüche des Wahnsinns. Am Widersinn der Verhältnisse drohen wir manchmal arg zu verzweifeln. Dabei stellt sich die Frage, was ist „irre“ und was ist „normal“….Klar, alles eine Frage der Definition! Die Künstler und Künstlerinnen, die in Schwerte zu Gast sind, verstehen sich bestens darauf, ihrem Publikum zu zeigen, wie es um den Zustand der Gesellschaft wirklich steht. Übrigens: Einen Hauch von Irrsinn spiegelt sich im neu designten Programmheft wider…

Der Anarcho-Clown Paolo Nani lockt das Publikum auf einen pantomimischen Horror-Trip - dorthin, wo Angst und Schrecken gnadenlos Spaß machen! (Foto: Veranstalter)

Auf einen Blick

Mit Lutz Görner und der russischen Pianistin Elena Nestrenko beginnen am Freitag, 10. Februar 2012, die Kleinkunstwochen. Veranstaltungsort ist abermals die Rohrmeisterei, die um 19 Uhr die Abendkasse öffnet. Einlass ist um 19.30 Uhr, Programmbeginn um 20 Uhr. Mit ihrem „etwas anderen Klavierabend“ widmen sich Görner und Nestrenko dem Leben und der Musik von Franz Liszt, einer Persönlichkeit der Superlative und „Popstar“ seiner Zeit, der schon damals ein irres Leben in Saus und Braus führte. Der Abend bietet einen unterhaltsamen Mix aus Rezitation, Gesang, Musik und Videoprojektion.

Die Jungs vom „GlasBlasSing Quintett“ begeistern mit ihrer frisch verzapften Flaschenmusik unter dem Motto „keine Macht den Dosen“ und verbreiten allerlei herrlichen und musikalisch eindrucksvollen Unsinn. Nicht umsonst spielten sie sich bei ihrem letzten „Blowjob“ in die Herzen der Zuschauer und erhalten nun zurecht den 21. Schwerter Kleinkunstpreis – bei ihrer Show am Samstag, 11. Februar 2012.

Aber auch die herrlich schrägen Typen von Ulan & Bator, Gewinner des deutschen Kleinkunstpreises 2011 in der Sparte Kleinkunst, halten dem Publikum schonungslos und auf hintersinnige und amüsante Weise den Spiegel der Gesellschaft vor. Ein skurriler und irrwitziger Abend erwartet das Publikum am Freitag, 17. Februar 2012.

Richard Rogler, bekannt aus der Satire-Sendung „Scheibenwischer“ und zum ersten Male in Schwerte zu Gast, ist prädestiniert, um uns den ganz normalen Irrsinn vor Augen zu führen. Ein Mann mit verbalem Kampfgeist, scharf, bissig und doch hinreißend komisch. So führt er am Samstag, 25. Februar 2012, durch die politische und gesellschaftliche Stimmungslandschaft Deutschlands.

Der international gefeierte Anarcho-Clown Paolo Nani verwandelt am Samstag, 3. März 2012, sein Versuchslabor auf der Bühne der Rohrmeisterei gar in eine Hexenküche. Seine Selbstversuche a la „Jekyll & Hide“ stecken voller Wahn und können nur im Irrsinn enden. Er zieht alle Register seiner grandiosen Schauspielkunst und lockt das Publikum auf einen pantomimischen Horrortrip – dorthin wo Angst und Schrecken gnadenlos Spaß machen.

Besonders freuen dürfen sich die Besucher der Kleinkunstwochen aber auch auf Meret Becker & The Tiny Teeth. Den Veranstaltern ist es nach langen Verhandlungen mit der Agentur gelungen, diese Ausnahmekünstlerin gleich für zwei Sonderkonzerte nach Schwerte einzuladen, die am Donnerstag und Freitag, 29. und 30. März 2012 abermals in der Rohrmeisterei stattfinden. Mit ihrem neuesten Programm präsentiert sie und ihre kongeniale Band einen fantastisch-märchenhaften Musiktheatertraum. Ein Abend, um sich einfach mal verzaubern zu lassen – nach so viel Wahn- und Irrsinn der vorangegangenen Vorstellungen sicherlich eine Alternative.

Nach diesen 54. Kleinkunstwochen wird auch der neue Preisträger des Schwerter Kleinkunstpreises feststehen, der aus der Herbstreihe 2011 und eben dieser aktuellen Reihe ermittelt wird. Der Schwerter Kleinkunstpreis, der dann bereits zum 22. Male vergeben wird, ist mit 5000 Euro und einem nochmaligen Auftrittsengagement dotiert.

Karten gibt es direkt in der Vorverkaufsstelle in der VHS.

Bestellungen sind unter Telefon 0 23 04 / 10 48 10 oder per E-Mail an kulturbuero@kuwebe.de möglich.