95 Schwerter Thesen: Schulprojekt startet

Hartmut Görler

Hartmut Görler, Gernot Folkers, Kathrin Wörmann-Büscher und Schülerin Ana Gläser (v.l.) stellten das Schulprojekt „95 Schwerter Thesen“ vor. (Foto: NO)

Schwerte. Vor 500 Jahren nagelte Reformator Martin Luther seine 95 Thesen an die Kirchentür in Wittenberg. Wenn am 31. Oktober in Schwerte aus diesem Anlass ein regionales Kirchenfest mit den Evangelischen Gemeinden Schwerte, Ergste und Westhofen stattfindet, dann sollen auch 95 Thesen von Schülerinnen, Schüler und Konfirmanden vorliegen, die sich mit Themen der Gegenwart beschäftigen.
Dieses Projekt stellten Hartmut Görler, Pfarrer in der Schwerter Gemeinde, Kathrin Wörmann-Büscher aus dem Presbyterium, Ana Gläser vom Ruhrtalgymnasium, und Presbyter Gernot Folkers vor. Der Kontakt mit den Schulen wurde bereits aufgenommen. „Wir haben im Religionsunterricht darüber gesprochen“, berichtet Ana Gläser, die es gut findet, dass das Thema Reformation und Martin Luther auf aktuelle, gegenwartsbezogene Weise aufgefrischt wird.
An Themen kein Mangel
Liebe und Freundschaft zwischen Mädchen und Jungen, das Verhältnis von Kindern und Jugendlichen zu Erwachsenen, die Bedeutung von Freiheit und Demokratie, Toleranz für Minderheiten und Schwächere und vieles mehr sind Themenbereiche, zu denen Thesen erstellt werden sollen. In Klassen und Gruppen soll daran gearbeitet werden, eine konfessionelle Bindung gibt es nicht. Weitere Infos gibt es unter der Adresse www.95-schwerter-thesen.de.
Bis zu den Sommerferien
Bis zum Beginn der Sommerferien sollen die Schülerinnen und Schüler ihre Thesen einreichen. Im September wird dann eine Jury darüber befinden, welche Thesen zu den 95 gehören sollen, die dann öffentlich präsentiert werden.