Aktion „Refill“: Schon 31 Stationen im Kampf gegen den Plastikmüll

Aktion „Refill“ in Schwerte
Auch in der Stadtbibliothek werden jetzt mitgebrachte Flaschen mit Wasser gefüllt. Klimaschutzmanagerin Anja Paechnatz, Bücherei-Mitarbeiterin Bozena Gogulla und Marco de Matteis (v.l.) unterstützen die Aktion „Refill“. Mittlerweile gibt es in Schwerte 31 Auffüll-Stationen für Leitungswasser. (Foto: Norbert Fendler)

Schwerte. In Schwerte sind die Stationen, an denen sich Jung und Alt mit Leitungswasser versorgen können, wie Pilze aus dem Boden geschossen. Nach knapp acht Monaten umfasst die Liste für die Aktion „Refill“ schon 31 Adressen. Nicht umsonst ist Schwerte Anfang 2019 „Refill-Stadt“ geworden.

„Damit spielt Schwerte in einer Liga unter anderem mit Köln, Düsseldorf und Essen“, freut sich auch Bürgermeister Dimitrios Axourgos.

Auch die Stadtbücherei im Kultur- und Weiterbildungsbetrieb der Stadt Schwerte hat sich jetzt der Aktion „Refill“ angeschlossen, die bundesweit operiert und deren primäres Ziel es ist, Plastikmüll zu vermeiden. Anstatt Wasser in Plastikflaschen zu kaufen und diese dann wegzuwerfen, sollen sich Menschen lieber an ausgeschilderten Stationen kostenlos ihre mitgebrachten Wasserflaschen füllen.

In Schwerte 31 „Refill“-Stationen

„Das ist aktiver Klimaschutz, den jeder betreiben kann“, sagt Anja Paechnatz, Klimaschutzmanagerin der Stadt Schwerte. Die Stadt gehört zu den Partnern der Aktion wie auch die Stadtwerke Schwerte. „Refill“ ist ein Teil des Kooperationsprojektes „Schwerte zusammen“, das Gruppen und Engagierte miteinander verbindet.

Deutschlandweite Bewegung

Das Konzept von „Refill“ ist einfach. Geschäfte und Unternehmen mit dem entsprechenden Aufkleber am Fenster oder an der Tür füllen kostenfrei Leitungswasser in mitgebrachte Wasserflaschen. Vorbild für das Projekt ist „Refill Bristol“, wo das Projekt schon seit 2015 erfolgreich läuft.

Im März 2017 in Hamburg gestartet, ist „Refill“ inzwischen zu einer deutschlandweiten Bewegung geworden. „Durch das großartige Engagement von vielen Ehrenamtlichen, die ‚Refill‘ in ihren Städten organisieren, helfen wir mit, dem Plastikwahnsinn ein Ende zu bereiten und auf die Verschmutzung durch Plastikmüll hinzuweisen“, unterstreicht die die städtische Klimaschutzmanagerin Anja Paechnatz.

Virtuelle Landkarte

Alle „Refill“-Stationen in Deutschland, darunter natürlich auch die in Schwerte, werden auf der Homepage von „Refill Deutschland“ (www.refill-deutschland.de) in einer Übersicht und auf einer virtuellen Landkarte dargestellt. Weitere Unternehmen sind aufgefordert, ebenfalls am „Refill“-Projekt teilzunehmen. Kontakt: Marco de Matteis von „Nachhaltiges Schwerte“ (matteis@gmx.de) oder Anja Paechnatz, Klimaschutzmanagerin der Stadt Schwerte (anja.paechnatz@stadt-schwerte.de) Tel. 02304 / 104 609).

Qualitätsprodukt

Übrigens: Leitungswasser soll europaweit einen gesteigerten Stellenwert erhalten. Jeder Mensch soll freien Zugang zum Trinkwasser haben. Entsprechend wollen die EU-Staaten Qualitätsstandards verbessern. Öffentliche Trinkbrunnen und Wasserzapfstellen sollen eingerichtet werden. In Restaurants und Kantinen soll Leitungswasser kostenlos bereitgestellt werden.

 

 

Anzeige