Alles muss raus aus dem Alten Rathaus in Schwerte

Umbaumaßnahmen für das Alte Rathaus am Markt in Schwerte
Auch die bisher in der obersten Etage des Alten Rathauses untergebrachten Unterlagen des Stadtarchivs mussten ausgelagert werden. (Foto: Bürgerstiftung St. Viktor)

Schwerte. „Alles muss raus“ – das galt in der vergangenen Woche im Zuge der Umbaumaßnahmen auch für das Alte Rathaus am Markt. Nachdem bereits die Marktschänke freigeräumt und die Exponate der Ausstellung des ehemaligen Ruhrtal-Museums ausgelagert wurden, zog nun auch das bisher in der obersten Etage beheimatete Lager des Stadtarchivs um.

Das Dachgeschoß und die erste Etage des Alten Rathauses müssen komplett frei geräumt sein. Zudem werden Decken, Wände und Böden in Teilen geöffnet, um die genaue Beschaffenheit und den Zustand des alten Gebäudes von 1547 zu ermitteln.
Bei einer gemeinsamen Begehung mit Arndt Brüning (Architekt des Ensemble-Projekts), Justine Schleier (Denkmalbehörde), Matthias Hein (KuWeBe), Tobias Bäcker (Vorstand Bürgerstiftung St. Viktor), Martina Horstendahl (Bürger-Engagement Bürgerstiftung St. Viktor) und Lucas Schaller („Die Freiräumer“) waren vorher die genauen Maßnahmen, Abläufe und Termine festgelegt worden.

Dabei wurde auch festgehalten, dass die Veranstaltungshalle im Erdgeschoß nur durch eine geringe Öffnung der Wand zur Markschänke hin von den Arbeiten betroffen ist. Dort ist für später ein kompletter Durchbruch geplant. Da die erst 1997 verglaste Halle noch verhältnismäßig neu ist, sind momentan keine weiteren Untersuchungen nötig.
Somit kann der belebende Veranstaltungsbetrieb des bürgerschaftlichen Engagements mit seinen zahlreichen Aktivitäten im Hallenbereich uneingeschränkt weiter laufen.