Amor-Amaro-Krimis: „Anonyme“ Lesung

Bereits im vergangenen Jahr erschien unter dem Pseudonym „Marco Toccato“ der zweite Krimi mit Amor Amaro. (Foto: NO)

Bereits im vergangenen Jahr erschien unter dem Pseudonym „Marco Toccato“ der zweite Krimi mit Amor Amaro. (Foto: NO)

Do.-Aplerbeck. Amor Amaro heißt der Privatdetektiv mit italienischen Wurzeln, der schon den Fall mit der Toten auf dem „Duschklo“ löste – nachzulesen im Erstlingswerk „Amor Amaro und die tote Nachbarin“. Der Krimi mit reichlich Dortmunder Lokalkolorit wurde verfasst von einem gewissen Marco Toccato – das Pseudonym eines Mannes mit offensichtlichem Italien-Faible, der sich auch nach der Veröffentlichung seines zweiten Kriminalfalls mit dem Titel „Amor Amaro beendet die diXXda Verschwörung“ noch nicht „outen“ möchte.

Freunden der Amor-Amaro-Romane sei nun eine Lesung empfohlen, die am Freitag, 12. Mai, bei „AplerBackstage“ im Restaurant „La Trattoria“, Gartenanlage Einigkeit, Matilda-Wrede-Straße 19 in Aperbeck stattfindet. Dabei werden natürlich vor allem wieder die „italienischen Momente und Rezepte“ der Amaro-Krimis im Vordergrund stehen. Wie immer gibt es vorher passend dazu einen Amaro, solange der Vorrat reicht. Beginn ist um 20 Uhr.