Freuen sich auf die Begegnung mit jungen Fußballern aus Schwerte (v.l.): Dozentin Natalia Kashirina, Teamkapitän Zakhar Borodin, Regina Abrekova, Armen Vartanov und David Gasarov. (Foto: Staatliche Universität Pjatigorsk)

Schwerte/Pjatigorsk. Auch die staatliche Universität der Schwerter Partnerstadt Pjatigorsk beteiligt sich im Vorfeld der FIFA-Fußballweltmeisterschaft am Projekt „Deutsch-Russische Fußballbrücken“, das von der Brandenburgischen Sportjugend organisiert und vom Deutsch-Russischen Forum unterstützt wird. Daran beteiligen auch junge Kicker/innen aus dem Schwerter Raum.

Das Pjatigorsker Team besteht aus vier Personen, alle sind Studenten der dortigen staatlichen Universität und lernen Deutsch. „Wir freuen uns auf die Möglichkeit, unsere Schwerter Partner kennenzulernen und warten mit Ungeduld auf das Treffen in Rostow vom 19. bis 21. Juni“, sagt Natalia Kashirina, Begleiterin des Pjatigorsker Teams und Dozentin an der Uni Pjatigorsk.

Kapitän des Teams ist Zakhar Borodin: „Ich bin sehr froh, dass wir an dem Spiel mit unseren Freunden aus Schwerte teilnehmen können. Fußball kann eine Brücke sein, damit sich die Menschen näher kommen und besser verstehen. Das Projekt der deutsch-russischen Fußballbrücken kann als Beispiel für andere Länder und andere Nationen dienen.“