Baurecht kann auch spannend sein! – Neue Reihe im Wochenkurier

Bau- und Werkvertragrecht ist das Fachgebiet der Rechtsanwältin Julia Solinger-Weinert.
Bau- und Werkvertragrecht ist das Fachgebiet der Rechtsanwältin Julia Solinger-Weinert. Auf den Bauen-und-Wohnen-Sonderseiten im Wochenkurier wird sie demnächst interessante Fälle „mitten aus dem Leben“ vorstellen. (Foto: Norbert Fendler)

Schwerte/Dortmund. Recht ist trocken? Jura – ein Fall nur für Spezialisten? Rechtsanwältin Julia Solinger-Weinert weiß es besser. In ihrem Fachgebiet – Bau- und Werkvertragsrecht – gibt es durchaus eine Vielzahl spannender Fälle. Fälle, die auch die Leserinnen und Leser des Wochenkuriers interessieren dürften.

Julia Solinger-Weinert, geboren am 19. September 1977 in Iserlohn, ist in Schwerte aufgewachsen, lebt auch jetzt in der Ruhrstadt und machte das Abi am Ruhrtal-Gymnasium. Nach einer einjährigen Kinderpause studierte sie Rechtswissenschaften an der Uni Bochum. Warum Jura? „Irgendwie hatte ich immer schon einen hohen Anspruch an Gerechtigkeit, das war und ist durchaus ein idealistischer Anspruch“, bekennt die Rechtsanwältin aus Überzeugung.

2004 das erste Staatsexamen, das zweite 2006, zugelassene Rechtsanwältin in 2007: Zielstrebig geht Julia Solinger-Weinert ihren Weg. Es folgt die freie Mitarbeit in Anwaltskanzleien und dann die Selbständigkeit – bis 2009 das zweite Kind zur Welt kommt.

Recht konkret

Mit der Tätigkeit als angestellte Rechtsanwältin ist sie bald wieder zurück im Berufsleben, findet bei einer Wohnungsbaugenossenschaft in Holzwickede ein neues Tätigkeitsfeld. Sie befasst sich mit Bau- und Werkvertragrecht, mit wachsendem Interesse, es wird ihr Fachgebiet.

Julia Solinger Weinert: „Die Genossenschaft hatte selber Kitas gebaut, ich begleitete den Vorgang von der rechtlichen Seite in Kooperation mit der Bauleitung, war oft vor Ort auf Baustellen, lernte die technischen Vorgänge kennen und wurde vertraut mit Problemlösungen, die auch auf technischer Basis gefunden werden mussten. Dieser konkrete Bezug, die Ortstermine mit Mandanten, das hat mir gefallen. Es ist praktisch Recht zum Anfassen, ganz konkret in direktem Austausch mit den Betroffenen. Also bin ich dabei geblieben!“

Seit knapp zwei Jahren arbeitet Julia Solinger-Weinert nun als selbständige Rechtsanwältin im Bereich Bau- und Werkvertragrecht in der Bürogemeinschaft BST in Dortmund-Dorstfeld. Ein aktueller Fall: Ein „Kreativspachtel“-Auftrag in einem Haus, der etwas anders ausgeführt wurde, als es sich der Auftraggeber eigentlich gedacht hatte…

Neu auf unseren Sonderseiten

Vorgänge wie dieser – ganz konkrete Ärgernisse, wie sie bei jedem Bauprojekt drohen können – sind nicht nur für die Rechtsanwältin, sondern auch für Nicht-Spezialisten interessant. Ärger am Bau – das kann immer passieren. Deshalb startet der Wochenkurier in Kürze eine neue Reihe, in der Julia Solinger-Weinert Fälle aus ihrem Fachgebiet vorstellen wird. Konkret, aber natürlich in einer Form, bei der die Anonymität gewahrt bleibt. Los geht’s in vier Wochen auf unseren nächsten Bauen-und-Wohnen-Sonderseiten. Also mal reinschauen – das wird interessant!