Schwerte/Unna. Eine Abordnung der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (ASF) aus Schwerte besuchte kürzlich das Frauenhaus in Unna. Die Leiterin Christiane Schulz (3. v.r.) nahm sich viel Zeit, die vielen Fragen der Besucherinnen zu beantworten.

Beeindruckend ist, mit welchem Einsatz den betroffenen Frauen zu einem selbstbestimmten Leben in der doch recht kurzen Zeit des Aufenthalts im Frauenhaus verholfen wird. „Bei einer Besichtigung der Aufenthaltsräume konnten wir uns von der liebevollen Einrichtung der zum großen Teil in Eigenleistung gestalteten Räume, insbesondere auch für die Kinder, überzeugen“, so die Schwerter Ratsfrau Reinhild Hoffmann.

Wie in vielen sozialen Einrichtungen ist auch das Frauenhaus auf Spenden angewiesen. Die Leiterin Christiane Schulz lobte aber ausdrücklich die gute Zusammenarbeit mit und die Unterstützung durch den Kreis Unna.