Bezaubernde Abende mit Tagtraumtänzern und Tudochguten

Sämtliche Shakespeare-Werke in nur zwei Stunden? Das Theater am Fluss macht´s möglich. (Foto: T.a.F.)

Schwerte. (Red.) Alle Jahre wieder… lädt das Kulturbüro namhafte Künstler verschiedenster Genres in die Ruhrstadt ein. Die 62. Kleinkunstwochen unter dem Titel „Tagtraumtänzer & Tudochgute“ werden dem Publikum demnächst an neuen Abenden eine bunte Mischung aus Krimilesung, Tanz- und Bewegungstheater, Kabarett, Poetry Slam und natürlich viel Musik bieten. Bis auf zwei Gastspiele finden alle Veranstaltungen ab 19.30 Uhr in der Rohrmeisterei statt. Am gestrigen Freitag wurde das Programm vorgestellt. Die Reihe steht erstmals unter der Regie von Jan Suberg, eingesetzt vom KuWeBe-Verwaltungsrat als Leiter des Kulturbüros. Damit tritt er die Nachfolge von Heike Pohl an. Start im Januar Den Auftakt der 62. Schwerter Kleinkunstwochen macht die Gruppe „Arte Criminale“ am Samstag, 27. Januar, mit einer Uraufführung ihres neuen Stücks „Love, Peace and… Murder“. Die ewige Geschichte von Anziehung und Abstoßung, von Abgrenzen und Verschmelzen zeigen Stefan Sing und Cristiana Casadio in ihrem Programm „Tangram“ am Freitag, 23. Februar, als schwungvollen Tanz mit Bällen. Ein nonverbaler Schlagabtausch mit Tiefe, viel Humor und meisterlicher Körperarbeit.

Die Abenteuer des Don Quichote, ein Hörstück nach Miguel de Cervantes mit Mechthild Großmann und der „lautten compagney“, sind am Freitag, 9. März, zu erleben. Untermalt wird die mitreißende und urkomische Geschichte von Don Quichote und Sancho Pansa von der Berliner „lautten compagney“, einem der renommiertesten Barockmusik-Ensemble Deutschlands. Mit der Vihuela, dem spanischen Vorläufer der Gitarre, nimmt sie das Publikum mit auf eine akustische Reise in die abenteuerliche Welt der spanischen Renaissance. Jan-Philipp Zymny ist am Samstag, 24. März, mit seinem Programm „Kinder der Weirdness“ in der Kundenhalle der Sparkasse zu Gast. Dabei sprengt er die Grenzen zwischen Theater, Literatur, Comedy und Poesie. Tiefgründigen Unsinn und Stand Up-Comedy verquirlt der mehrfache Poetry-Slam-Champion zu einem explosiven Gemisch. Shakespeares sämtliche Werke (leicht gekürzt) präsentiert das Theater am Fluss am Sonntag, 25. März. Lange Theaterabende, ungewohnte Verse, schwere Augenlider, schmerzendes Hinterteil – das muss nicht sein. Denn schon in weniger als zwei Stunden ist ein guter Überblick über Shakespeares Gesamtwerk dank T.a.F. möglich. In der Laudatio zum Prix Pantheon 2014 heißt es: „Simon & Jan schaffen es, mit ihren Texten liebevoll Herz und Hirn ihres Publikums zu erreichen. Sie verkörpern die Generation der Liedermacher 2.0 aufs Vortrefflichste.“ Besser könnte man das Oldenburger Duo Simon & Jan nicht beschreiben, das in ihrem Programm „Halleluja!“ am Freitag, 6. April, mit Gitarre, Weltschmerz und Loop-Station in jedem Lied eine seidig-samtene und dabei dennoch witzige bis bitterböse Gegenwartsanalyse zeichnet. Weizenbier, Lederhosen, Oktoberfest – überkommene Klischees, die längst Eingang in unsere Alltagskultur gefunden haben. Wer das wahre, urtümliche Bayern kennenlernen möchte, begleite Maxi Schafroth am Freitag, 13. April, auf einer vorurteilsbehafteten Reise in die exotische Ferne des Freistaats. Das Schwerter Publikum hat entschieden: Feistheit siegt! Seit vielen Jahren sind Rainer Schacht und Mathias Zeh in wechselnden Formationen gern gesehene Gäste bei den Schwerter Kleinkunstwochen. Nun haben sie es mit ihrem Programm „Nussschüsselblues“ zum zweiten Mal geschafft, sich den begehrten Schwerter Kleinkunstpreis zu sichern. „die feisten“ sind am Freitag, 4. Mai, wieder in Schwerte zu Gast.

Vorverkauf

Der Kartenvorverkauf für die 62. Schwerter Kleinkunstwochen beginnt am Montag, 4. Dezember. Tickets (vielleicht als Weihnachtsgeschenk?) sind erhältlich in der Vorverkaufsstelle der VHS am Markt oder bei telefonischer Kartenbestellung zum Abendkassenpreis im Kulturbüro des KuWeBe Schwerte unter Tel. 02304 / 104812 bzw. -802. Die Bestellung per E-Mail ist unter kulturbuero@kuwebe.de möglich.