Bierhof-Fest in Ergste wurde dem Anlass gerecht

Stimmung im Gemeindezentrum St. Monika: Dort wurde das große Fest anlässlich des 700-jährigen Bestehens des Bierhofs gefeiert. (Foto: privat)

Stimmung im Gemeindezentrum St. Monika: Dort wurde das große Fest anlässlich des 700-jährigen Bestehens des Bierhofs gefeiert. (Foto: privat)

Ergste. (Red.) „Es war ein Fest, so wie früher Feste gefeiert wurden!“ Nicht nur Friedrich-Wilhelm Vogt genoss die große, stimmungsvolle Feier zum 700-jährigen Bestehen des Bierhofs. Auch die rund 130 Gäste verbrachten unterhaltsame und fröhliche Stunden im Gemeindezentrum von St. Monika, die wohl allen noch lange in Erinnerung bleiben werden.
Urkundlich erwähnt wurde der Bierhof erstmals am 16. August 1317, also vor etwas mehr als 700 Jahren. Und das Fest wurde dem Anlass voll gerecht. Viele waren gekommen, an der Spitze Bürgermeister Heinrich Böckelühr mit Gattin. Er überbrachte die Grüße von Rat und Verwaltung der Stadt Schwerte. Dies war wohl einer seiner letzten Auftritte dieser Art. Mit dabei war auch die Stadtwache der Ruhrtaler Landsknechte, die mit ihrem Outfit der Feier historischen Glanz verlieh.
Zunächst stand ein ökumenischer Gottesdienst der Pfarrer Peter Iwan und Andreas Bedenbender auf dem Programm. Friedrich-Wilhelm Vogt begrüßte die Gäste und gab einen historischen Überblick über die Geschichte seines Bierhofs. Dr. Ingo Fiedler berichtete über „Heim, Haus, Hof“ und Lothar Meißgeier trug ein Bierhofgedicht vor.
Für Musik und Stimmung sorgten das Ruhrtaler Moritaten-Trio Heimatscholle (vorwiegend festkochend), die Ergster Oldies und Gunther Gerke von der Schwerter Operettenbühne.
„Stargast“ der Feier war aber zweifellos der neunjährige Sängerknabe Kolja Böhm (ein Enkel von Friedrich-Wilhelm Vogt), der mit seiner glasklaren Stimme das Publikum bezauberte und viel Beifall erhielt. Für seinen gerührten Opa sang er ein Lied über den Bierhof. Koljas Schwester, die siebenjährige Nila, verteilte an die Künstler und Persönlichkeiten, die das Bühnenprogramm gestalteten, Medaillen mit dem Schriftzug „700 Jahre Bierhof“.
Und dem Anlass gemäß gab es auch ein deftiges, heimatliches Gericht auf den Teller: natürlich Pfefferpotthast. Alles in allem eine runde Sache – so feiert man in Ergste!