Bock auf Bürgermeister: SPD Schwerte präsentiert Dimitrios Axourgos als Kandidaten

[1/2] Dimitrios Axourgos ist 34 Jahre alt

[1/2] Dimitrios Axourgos ist 34 Jahre alt, Lehrer am FBG und Bürgermeisterkandidat der Schwerter SPD. (Foto: Andrea Schneider) [2/2] Dimitrios Axourgos (hier mit Angelika Schröder) will es wissen: Er bewirbt sich um das Amt des Schwerter Bürgermeisters. (

Schwerte/Iserlohn. (as) Er will nicht jung und nett sein. Jedenfalls nicht nur. Dimitrios Axourgos möchte, dass seine Gesprächspartner nach dem ersten Kennenlernen sagen: „Da steckt viel mehr dahinter.“ Genau das wird er in den kommenden Wochen und Monaten zeigen – in Diskussionen und an Wahlkampfständen.
Denn der Lehrer für Geschichte und Sozialwissenschaften am Friedrich-Bährens-Gymnasium und Fraktionsvorsitzender der SPD in Iserlohn will Schwerter Bürgermeister werden. Angelika Schröder, SPD-Fraktionsvorsitzende in Schwerte, formuliert es folgendermaßen: „Er hat Bock auf Bürgermeister und wir haben Bock auf ihn.“
Die Kandidatur von Dimitrios Axourgos kommt nicht überraschend. „Wir waren schon in Gesprächen“, sagt Heinz Haggeney, Stadtverbandsvorsitzender der SPD in Schwerte. Und man war sich einig: Fraktion und Stadtverband hatten sich bereits dafür ausgesprochen, dass der Iserlohner mit den guten Beziehungen zu Schwerte bei der nächsten Bürgermeister-Wahl für die Sozialdemokraten ins Rennen gehen sollte. Dass diese Wahl so schnell kommt, damit konnte allerdings niemand rechnen. Vor einer Woche gab der noch amtierende Bürgermeister Heinrich Böckelühr (CDU) bekannt, seinen Platz zu räumen und neuer Präsident der Gemeindeprüfungsanstalt Nord­rhein-Westfalen mit Sitz in Herne zu werden.
Innerhalb von sechs Monaten muss ein Nachfolger von Heinrich Böckelühr gewählt werden. Wenn es nach den Sozialdemokraten geht, ist der Mann bereits gefunden. „Schwerte“, sagt Angelika Schröder, „braucht eine Stimmung des Aufbruchs“. Einen „führungsstarken, freundlichen, kompetenten, aber auch streitbaren Bürgermeister, der Schwerte gut kennt, aber nicht in den alten Strukturen steckt“.
Nur wenige Tage, nachdem Heinrich Böckelühr seinen Rückzug aus dem Amt des Bürgermeisters erklärt hatte, preschen die Schwerter Sozialdemokraten vor: Sie präsentieren mit dem Schwerter Lehrer und Iserlohner SPD-Fraktionsvorsitzenden Dimitrios Axourgos einen für viele überraschenden Kandidaten für die anstehende Bürgermeister-Wahl. „Wir haben uns während der Schuldiskussionen kennengelernt“, sagt Angelika Schröder, SPD-Fraktionsvorsitzende in Schwerte.
Nicht nur für sie stand sofort fest: „Dimitrios Axourgos ist der Mann, den wir uns als Bürgermeister wünschen.“ Dimitrios Axourgos ist 34 Jahre jung und in der Nachbarstadt Iserlohn aufgewachsen. Dort wohnt er immer noch. Aber nicht mehr lange. „Ein Bürgermeister, der nicht in seiner Stadt wohnt, das geht ja gar nicht“, sagt der Kandidat. Schnellstmöglich möchte er die Koffer packen und in die Stadt umziehen, die er schon seit seiner Kindheit kennt und in der er seit acht Jahren arbeitet.
Dimitrios Axourgos ist Lehrer für Geschichte und Sozialwissenschaften am Friedrich-Bährens-Gymnasium. Der SPD-Kandidat wurde in Griechenland geboren. Im Alter von fünf Jahren kam er mit seinen Eltern nach Deutschland. „Ich bin ein Arbeiterkind“, sagt er. Seine Eltern arbeiten bei den Kettenwerken Thiele und bei der Kirchhoff Automotive. „Meine Familie hat mich immer motiviert, etwas aus mir zu machen“, sagt Dimitrios Axourgos. Er hat studiert, unterrichtet an einem Gymnasium – die Familie darf zurecht stolz auf ihn sein. Selbst etwas zu schaffen, ist gut. Dimitrios Axourgos weiß, das vieles möglich ist: „Mit etwas Hilfe, viel Eigeninitiative und Leistung kann man etwas erreichen“, sagt er.
„Das möchte ich auch all meinen Schülerinnen und Schülern weitergeben.“ Politisch ist Dimitrios Axourgos seit vielen Jahren aktiv. Mitglied der SPD ist er seit 2001. In den Rat der Stadt Iserlohn wurde er schon 2004 gewählt. Dimitrios Axourgos war Vorsitzender des SPD-Stadtverbandes Iserlohn und ist in der Nachbarstadt SPD-Fraktionsvorsitzender. Zudem wurde er in das Amt des stellvertretenden Bundesvorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft Migration und Vielfalt gewählt.
Freundlich, kompetent, aber auch streitbar
Mit reichlich Vorschusslorbeeren wird der Bürgermeister-Kandidat der SPD bedacht. Er sei führungsstark, freundlich, kompetent, aber auch streitbar, heißt es. Kurzum: „Er bringt alles mit, was ein Bürgermeister in Schwerte braucht“, sagt Heinz Haggeney, Stadtverbandsvorsitzender der SPD.
Dass er nicht immer einer Meinung mit führenden SPD-Vertretern in Schwerte sein muss, wurde gleich bei seiner Vorstellung deutlich. Der Sportler und große Ehrenamtsfreund Dimitrios Axourgos teilte mit, dass er sich dafür stark machen wolle, die Vereinsabgaben für Sportstätten abzuschaffen. Und er setzt sich für eine Autobahnauffahrt Lichtendorf ein, „damit Schwerte nicht im Stau steckenbleibt“
Der Wochenkurier hat die Stimmen einzelner Sozialdemokraten eingefangen.
Stellungnahme des Stadtverbandsvorsitzenden Heinz Haggeney: „Dimitrios Axourgos ist unser absoluter Wunschkandidat, deshalb haben wir schon vor Monaten Kontakt mit ihm hinsichtlich einer Kandidatur für 2020 aufgenommen. Als er uns signalisiert hat, für das Amt zur Verfügung zu stehen, haben wir uns sehr gefreut. Wir wissen aus zahlreichen Begegnungen, dass Dimitrios Axourgos eine dynamische, führungsstarke und empathische Persönlichkeit ist. Darüber hinaus ist ihm Schwerte sehr vertraut. Genau das haben wir gesucht! Die Tatsache, dass es nun bedeutend schneller zu einer Bürgermeisterwahl kommt, hat uns daher auch nicht beunruhigt. Wir wussten, dass Dimitrios Axourgos sich mit seiner Kandidatur in Schwerte bereits so identifiziert, dass wir uns sicher sein konnten, dass er auch schon jetzt für eine Kandidatur bereitsteht. Wir sind also bestens vorbereitet und freuen uns einen Kandidaten präsentieren zu können, der für neue Ideen und frischen Wind sorgt und dabei über so viel Erfahrung verfügt, das Machbare vom Unrealistischen zu unterscheiden!“
Stellungnahme der Fraktionsvorsitzenden Angelika Schröder: „Dimitrios Axourgos wird in Iserlohn über alle Maßen geschätzt und ist für die Zukunft sowohl für Land, Bund und Europa im Gespräch gewesen. Seine Aussage: ‚Ich bin ein Kommunaler und möchte in meiner Heimatregion bleiben‘, macht jedoch seine Einstellung und seinen Charakter deutlich. Er ist bodenständig und ein Mensch mit Prinzipien. Mit nur 21 Jahren wurde er bereits zum ersten Mal in den Iserlohner Stadtrat gewählt. Seit vier Jahren ist er Fraktionsvorsitzender. Er bringt einfach alles mit, was wir uns für Schwerte wünschen: Verlässlichkeit, kommunalpolitische Erfahrung, Führungskompetenz und Freude am Umgang mit Menschen. Aufgrund seiner politischen wie auch beruflichen Erfahrungen sind wir sicher: Dimitrios Axourgos kann motivieren, überzeugen und gestalten und er kann Bürgermeister!“
Stellungnahme der stellv. Vorsitzenden des SPD Unterbezirkes Unna, Sigrid Reihs: „Dimitrios Axourgos wird neben Schwerte auch die Nachbarstädte und den Kreis im Blick haben, eine Sichtweise, die mir als Mitglied des Unterbezirkes Unna wichtig ist. Um etwas vorantreiben und erreichen zu können, ist es gut, sich Partner zu suchen. Kommunalpolitik in der heutigen Zeit braucht Verbündete und sucht den Konsens, nicht den Dissens. Dimitrios Axourgos kämpft für seine Überzeugungen, er ist aber auch dafür bekannt, Bündnisse zu organisieren, die ausschließlich der Sache dienen und nicht grundsätzlich an politischen Ausrichtungen scheitern. Ich freue mich auf einen spannenden Wahlkampf und bin sicher, unser Kandidat wird überzeugen!“