Briefwahl in Schwerte

Christiane Böckelühr (l.) und Anne-Rose Matzeik-Kassel nehmen im Bürgersaal des Rathauses die Stimmen der Briefwähler entgegen. (Foto: Stadt Schwerte)

Christiane Böckelühr (l.) und Anne-Rose Matzeik-Kassel nehmen im Bürgersaal des Rathauses die Stimmen der Briefwähler entgegen. (Foto: Stadt Schwerte)

Schwerte. Die Wahlurne ist geöffnet. Seit Dienstag, 18. April, haben Schwerterinnen und Schwerter die Möglichkeit, sich Briefwahlunterlagen für die Landtagswahl am Sonntag, 14. Mai, direkt im Rathaus ausstellen zu lassen und vor Ort zu wählen. Die Vorlage des Personalausweises genügt, um sich einen Wahlschein ausstellen zu lassen. Die Briefwahlausgabe ist auch diesmal wieder barrierefrei eingerichtet. Bereits am Morgen machten die ersten Bürgerinnen und Bürger von diesem Angebot Gebrauch.

Die Wahlbenachrichtigungen wurden in diesen Tagen an die Schwerter Walberechtigten versandt. Mit der Wahlbenachrichtigung besteht die Möglichkeit, sich für eine Stimmabgabe am Wahltag im Wahllokal oder aber die Briefwahl zu entscheiden. Wer seine Stimme per Briefwahl abgeben möchte, kann dies entsprechend auf der Wahlbenachrichtigung vermerken. Dies muss dann ausgefüllt und unterschrieben zurück an die Stadt Schwerte gesandt werden. Anschließend bekommen Briefwählerinnen und -wähler ihre Wahlunterlagen mit der Post nach Hause.
Für Auskünfte aus dem Wählerverzeichnis steht der Bereich „Verwaltungsservice“ unter der Rufnummer 02304/104-660 zur Verfügung. Darüber hinaus können Briefwahlunterlagen auch diesmal wieder im Internet beantragt werden. Dort ist bereits auf der Internetseite der Stadt Schwerte unter www.schwerte.de/rathaus ein entsprechender Link hinterlegt. Mit Hilfe der Wahlbenachrichtigung können die vorgesehenen Felder dann problemlos ausgefüllt werden.