Bronze und Gold

Schwerte. (Red.) Er kam eine Stunde später als geplant, dafür war der Empfang umso herzlicher. Auf der Wiese vor dem Bootshaus an der Ruhr hießen am Montag zahlreiche Mitglieder des Kanu- und Surfvereins Schwerte ihren „Star“ Gregor Kreul willkommen. Auch Bürgermeister Heinrich Böckelühr fühlte sich verpflichtet, persönlich zu erscheinen und beglückwünschte den zweifachen Medaillengewinner herzlich: „Man braucht solche Leute wie dich, die als Vorbild dienen und dir nacheifern. Die Stadt Schwerte ist stolz auf dich!“

Hervorragende Leistung

Slalomkanute Kreul zeigte bei den internationalen Titelkämpfen im polnischen Krakau eine hervorragende Leistung und kehrte mit zwei Medaillen nach Schwerte zurück. Im Einer-Canadier sicherte sich der 18-Jährige die Bronzemedaille und im Einer-Canadier-Teamwettbewerb mit seinen DKV-Mitstreitern Lennard Tuchscherer (Leipziger KC) und Paul Seumel (KV Zeitz) die Goldmedaille.

Ein Vorbild

Klaus Schuh, zweiter Vorsitzender des KVS, würdigte die hervorragenden Ergebnisse des KVS-Vorzeigeathleten und bezeichnete ihn als Vorbild für den gesamten Verein. “Wir hatten in der Vergangenheit schon einige Sportler, die schon eine Menge Titel gewonnen haben. Aber jetzt hat es wieder ganze 14 Jahre gedauert, bis ein Vereinsmitglied erneut den Titel eines Junioren-Weltmeisters errungen hat.“ Für den Förderverein hatte Jörg Hanna, der stellvertretend für die beiden verhinderten Vorsitzenden Ulrich Bartscher und Friedhelm Ewald sprach, ebenfalls nur lobende Worte für den Junioren-Weltmeister.
Auch Gregor Kreuls Vereinskollege Aaron Wiedermann hatte auf der Junioren-Weltmeisterschaften der Rennkanuten im weißrussischen Minskin seinen Rennen jeweils das A-Finale erreicht, kam aber nicht aufs Treppchen. Er wurde in Abwesenheit geehrt, da er urlaubsbedingt verhindert war.