„Brücke“ mit neuem Programm – Wer möchte mitmachen?

Die Brücke - Sterbe und Trauerbegleitung Schwerte e.V.
Das Brücke-Team würde sich über Unterstützung freuen. Interessierte sind auch bei den Gruppentreffen immer willkommen. (Foto: Verein)

Schwerte. Im Jahr 1986 haben sich in Schwerte Menschen zusammengefunden, die sich mit dem Thema Sterben auseinandersetzen wollten. Aus ihrer beruflichen Arbeit mit Schwerstkranken und Sterbenden erfuhren sie vom wachsenden Bedürfnis vieler Menschen, in einer vertrauten Umgebung zu Hause und mit Beistand sterben zu wollen.

Aus diesem Kreis entstand im Februar 2000 „Die Brücke – Sterbe und Trauerbegleitung Schwerte e.V.“. Die Brücke begleitet Sterbende und Trauernde rein ehrenamtlich und finanziert sich ausschließlich aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden. Derzeit hat der Verein rund 140 Mitglieder. Neben der Sterbebegleitung engagiert sich die Brücke auch mit einem Besuchsdienst in Altenpflegeheimen. Die Mitglieder der Gruppe besuchen dort Menschen, die selten oder gar keinen Besuch erhalten. Wer sich engagieren möchte, kann Kontakt aufnehmen unter Tel. 02304/43123.

Neues Programm

Jetzt liegt das neue Programm für 2019 vor. Mit dem Terminplan des Besuchsdienstes ist es im Rathaus, den Krankenhäusern sowie Senioreneinrichtungen erhältlich, zudem im Internet unter www.die brücke.net abrufbar.

Die Gruppe trifft sich jeden ersten Mittwoch im Monat um 19.30 Uhr im Grete-Meißner-Zentrum an der Schützenstraße 10 und der Besuchsdienst jeden dritten Mittwoch im Monat um 18 Uhr im Klara-Röhrscheidt-Haus an der Ostberger Straße 20. Interessierte sind immer herzlich willkommen. Der nächste Termin ist am 16. Januar im Klara-Röhrscheidt-Haus mit einer Lesung aus dem Buch „Robert und Frau Meier“ zum Thema Alt und Jung.

Seminar zur Sterbebegleitung

Dieses Jahr bietet die „Brücke – Sterbe- und Trauerbegleitung Schwerte“ vom 26. Februar bis zum 30. März wieder ein Seminar zur Begleitung Sterbender an. An fünf Abenden treffen sich die Teilnehmer immer dienstags von 19 bis 21.30 Uhr im Grete-Meißner-Zentrum. Der erste Abend setht unter dem Motto „Wir machen uns auf den Weg – Zuhören und mitgehen“ und wird geleitet von Antje Drescher und Brigitte Kollodej.

Anmeldungen an die „Brücke – Sterbe und Trauerbegleitung Schwerte e.V.“, Unterdorfstraße 15, 58239 Schwerte, Tel. 02304 / 43123 oder unter info@diebrücke.net. Am Ende der Veranstaltung wird eine Teilnahmebescheinigung ausgestellt.