Die Geisecker feiern begeistert bayrisch

Oktoberfest in Geisecke
O’zapft is! Das lassen sich die Geisecker nicht zwei Mal sagen. Sie lieben ihr Oktoberfest. Rund zwei Drittel der Gäste kommen in Dirndl und Lederhosen. Trachtenträger werden mit einem Freigetränk belohnt. (Foto: Café Chaos)

Geisecke. „Ja, natürlich! Das Münchner Original auf der Wiesn haben wir uns auch einmal angesehen“, sagt Christoph Babilon vom Veranstalterkreis rund um das Oktoberfest in Geisecke. „Aber ganz ehrlich: Da war es uns viel zu voll. Hier bei uns geht es dagegen familiär zu und die Menschen schätzen genau das.“

Stimmt. Zum 19. Mal feiern die Geisecker am nächsten Wochenende ihr Oktoberfest. Im Jahr 2000 fing es ganz harmlos an mit einem Fest, das zunächst noch in das katholische Gemeindehaus passte. Doch diesen Kinderschuhen ist es rasch entwachsen. Die neuen Dimensionen erforderten mehr helfende Hände im Hintergrund und vor allem mehr Raum zum Feiern. Veranstalter sind das Team vom Café Chaos, der BSV Lichtendorf-Geisecke und der SV Geisecke.

Wie im Wiesnzelt

Die zünftig bayrische Feier steigt am Samstag, 29. September, im aufwendig geschmückten und auf „urig“ getrimmten Geisecker Schützenheim. Der Auftritt im passenden Kostüm ist inzwischen für viele Gäste schon Ehrensache. „Rund zwei Drittel kommen in Dirndl und Lederhose“, sagt Christoph Babilon. „Das gibt schon viel Atmosphäre und deshalb belohnen wir Gäste in Tracht auch schon am Eingang mit einem Freigetränk.“

Einlass ist ab 19 Uhr. „Und dann geht es auch sofort los“, verkündet der Organisator. „Es wird schnell voll, deshalb lohnt es sich, früh zu kommen. Besonders zwischen 23 und 1 Uhr kann es zu Wartezeiten vor der Halle kommen.“

Oktoberfest in Geisecke
Alt und Jung feiern zusammen beim Oktoberfest in Geisecke. Es ist berühmt für seine gute, zünftige Atmosphäre und die familiäre Stimmung. (Foto: Café Chaos)

Generationsübergreifend

Zwischen 19 und 4 Uhr verkehrt wieder ein kostenloser Shuttledienst zwischen Möbelhaus Reuper, An der Silber­kuhle 2, und der Schützenhalle. Er fährt alle fünf Minuten und transportiert die feierfreudigen „Madln und Buan“. „Unser Oktoberfest ist familiär und generationsübergreifend“, so Christoph Babilon.

„Aus der unmittelbaren Umgebung kommen Menschen aller Altersklassen, um bayrisch zu feiern. Vor allem jüngere Leute zieht die gute Atmosphäre in Geisecke aber auch von weiter weg.“

Die Schwerter Firma „Mainmix“-Veranstaltungstechnik verwandelt die Schützenhalle in ein bayrisches Festzelt und sorgt für optimalen Sound und professionelle Beleuchtung.

Bayrische Wettkämpfe

Auf der Bühne soll es richtig krachen: Ab etwa 20 Uhr können die Festgäste sich moderiert von Axel Schneider hier messen im traditionellen Wettnageln und Maßkrug-Stemmen. Das geht so lange, bis schließlich die Geisecker Oktoberfest-Majestäten, Wiesnkönig und Wiesn-Königin, gekürt sind. Wer mitmacht, kann Wertmarken gewinnen und sie gezielt gegen Hunger und Durst einsetzen.

Oktoberfest in Geisecke
Beim Oktoberfest in Geisecke am nächsten Samstag wird es schnell voll. Wer ungebremst feiern will, sollte deshalb nicht zu spät in seine Tracht schlüpfen. (Foto: Café Chaos)

Feiern und tanzen

Danach gehört die Bühne zum dritten Mal in Folge der Sängerin Andrea, die dem Festvolk mit Oktoberfest-Klassikern, Schlagern und Charthits die Tanzbeine flott macht. „Andrea hatte sich schon beim zweiten Mal deutlich gesteigert. Nun sind wir gespannt auf ihren dritten Auftritt“, sagt Christoph Babilon.

Nach Andreas Auftritt übernimmt DJ Hubi die Halle. Seit Anbeginn des Geisecker Oktoberfestes zeigt er nur genau einmal jährlich, was in ihm steckt, was er den Mischpulten entlocken kann und wie man eine Party zum Kochen bringt.
Das macht hungrig und durstig. Genügend Bier, sonstiges Flüssiges und bayrische Gaumenfreunden wie Haxen, Leberkäs‘, Schupfnudeln, Pilze und sogar Apfelstrudel stehen bereit.

Der Eintritt kostet 6 Euro. Karten gibt es nur an der Abendkasse.