Diethild Dudeck, die große Dame des Schichtwesens

Schwerte. (NO) In Schwerte sind die Voraussetzungen zur Zusammenarbeit im Sinne einer zukunftsfähigen Stadt ideal. Denn eine gewachsene Nachbarschaftstradition ist in Form der Schichte vorhanden – einmalig in Deutschland! Eine Tradition, die es neu zu beleben gilt. Deshalb ist das Oberschicht in das Bündnis zur Quartiers- und Nachbarschaftsentwicklung vor Ort eingestiegen – und damit in einem Boot mit VHS, EFIs (Erfahrungswissen für Initiativen), ZWAR (Zwischen Arbeit und Ruhestand), dem Freiwilligenzentrum Die Börse, dem Grete-Meißner-Zentrum und nicht zuletzt der Stadt Schwerte.

„Im September wird in Zusammenarbeit mit Anke Skupin ein Weiterbildungsangebot für so genannte Nachbarschaftsstifter angeboten, um die nachbarschaftlichen Strukturen in unserer Stadt auszubauen“, berichtete Christopher Wartenberg bei der aktuellen Schichtmeisterkonferenz. Wobei der jugendliche Oberschichtmeister mit seiner Person ein Beispiel für die Zukunftsfähigkeit der Schwerter Nachbarschaftstradition ist. Bei den Wahlen wurde dann Jutta Kriesten zur stellvertretenden Oberschichtmeisterin bestimmt.

Schwertes erste Ehrenoberschichtmeisterin

Herausragendes Ereignis bei der Schichtmeisterkonferenz war jedoch die Ernennung von Diethild Dudeck zur Ehrenschichtobermeisterin. „Meine größte Auszeichnung nach dem Ehrenring der Stadt“, sagte die große Dame des Schwerter Schichtwesens gerührt.

„Diethild Dudeck hat Wegmarken gesetzt und historische Wurzeln in die Neuzeit gerettet“, würdigte Bürgermeister Heinrich Böckelühr das Engagement der 83-Jährigen, die 1991 das Amt der Oberschichtmeisterin übernahm, und überbrachte die Glückwünsche von Rat und Verwaltung.

Das Pannekaukenfest, die Rückkehr Schwertes in die Hanse und die Aktion ,Schwerte putzt‘ – das und noch mehr gehe auf Diethild Dudeck zurück, sagte Thomas Buhl in seiner Laudatio.
Zur ersten Schwerter Ehrenoberschichtmeisterin sagte Bürgermeister Böckelühr abschließend: „Ich hoffe, du wirst mir noch lange mit Rat und Tat zur Seite stehen!“