„Earth Hour“: Jetzt gehen auch in Schwerte die Lichter aus

Schwerte. Am Kölner Dom wird’s dunkel. Ebenso am Brandenburger Tor. Auch die Lichter in der illuminierten Bahnhofstraß werden erlöschen. Denn Schwerte nimmt zum ersten Mal an der „Earth Hour“ teil. Weltweit werden am heutigen Samstag, 30. März, um 20.30 Uhr für eine Stunde Beleuchtungen abgeschaltet. Wer mitmacht, setzt damit symbolisch ein Zeichen gegen Energieverschwendung sowie für Umwelt- und Klimaschutz.

„Bitte mitmachen!“

„Alle Schwerterinnen und Schwerter sind zum Mitmachen aufgefordert“, sagt Anja Paechnatz, Klimaschutzmanagerin der Stadt Schwerte. In der Schwerter Werbegemeinschaft hat sie mit ihrem Aufruf schon offene Türen eingerannt. „Die Werbegemeinschaft stellt die Fassadenbeleuchtung in der Bahnhofsstraße früher als gewöhnlich komplett ab“, berichtet Anja Paechnatz über eine erfolgreiche Kontaktaufnahme mit dem Vorstand. Sie denkt zudem an Schaufensterbeleuchtungen, die abgeschaltet werden könnten.

„Aber auch privat haben Schwerterinnen und Schwerter die Möglichkeit, in ihren eigenen vier Wänden das Licht zu löschen“, regt Anja Paechnatz an. Die Evangelische Kirchengemeinde Schwerte wird zur besagten Zeit die Außenbeleuchtung von St. Viktor ausschalten. Auch am Rathaus soll die Außenbeleuchtung erlöschen.

Idee aus Australien

Die erste „Earth Hour“ entstand aus einer Umweltschutzkampagne des WWF Australiens, die das Ziel hatte, die CO2-Emissionen in der größten australischen Stadt Sydney innerhalb von zwölf Monaten um fünf Prozent zu reduzieren. Die „Earth Hour“ bildete dabei den Beginn der Aktion.