Einbruch, Diebstahl, Vandalismus

Schwerte. (NO) Die Fälle abscheulicher Jugendgewalt – man denke nur an die letzte Prügelorgie im Berliner U-Bahnhof Friedrichstraße – ist in den letzten Jahren gestiegen. Doch auch kleinere „Fälle“ wie blindwütige Zerstörung geben zu denken und Anlass zum Handeln.

Überblick gefragt

Jetzt hat die CDU-Fraktion vor dem Hintergrund verstärkter Schäden durch Vandalismus, letztmalig an der Realschule am Stadtpark, einen „Schadensbericht“ durch die Verwaltung angeregt. Inhalt sollen Einbrüche, Diebstähle und Vandalismusschäden an und in öffentlichen Gebäuden der Stadt aus den Jahren 2009 und 2010 sein. Ein entsprechender Antrag soll in der Sitzung des Ausschusses für Schule, Sport und Infrastruktur am 17. Mai zur Sprache kommen.

Genaue Fragen

Der Bericht soll nach der Vorstellung der CDU-Fraktion Auskunft geben über die Höhe der einzelnen Schäden bei Einbruch und Vandalismus, darüber, ob die Straftäter angezeigt wurden, wie die Verfahren ausgegangen sind und welche Erstattungsleistungen von den Versicherungen erfolgten.

Videoüberwachung

Genaue Informationen wünscht sich die CDU auch im Hinblick auf die Videoüberwachung, die an einigen Schwerter Schulen eingerichtet wurde. Wie funktioniert dieses System konkret? Hat sich die Installation der Anlagen bewährt? Ist die Anzahl der Delikte an und in den videoüberwachten Schulen zurückgegangen? Konnten Täter aufgrund der Aufzeichnungen identifiziert werden?

Mehr Überblick

„Die Information über mutwillig verursachte Schäden, insbesondere in den Schwerter Schulen, erreicht die Bürgerinnen und Bürger nur über die Presse. Dieser Informationsfluss ist jedoch nur punktueller Art“, heißt es in der Antragsbegründung der CDU-Fraktion für den „Schadensbericht“ der Verwaltung.

Umfassende Informationen über den gesamten Verfahrensverlauf von der Straftat bis zum Ausgang des Verfahrens inklusive Versicherungsleistungen und darüber, ob und wie der Täter zur Verantwortung gezogen wurde, seien daher wünschenswert. Macht Sinn: Denn möglicherweise könnten sich daraus auch effektivere Methoden zur Bekämpfung und Ahndung von Straftaten ergeben.