„Einkaufszentrum Rosenweg“

Gemeinsam mit Anwohnern nahm die CDU Schwerte-Mitte die Verkehrssituation vor dem neuen „Einzelhandelsareal Rosenweg“ in Augenschein. (Foto: Norbert Fendler)

Schwerte-Holzen. Die CDU Schwerte-Mitte traf sich am Montag zum gemeinsamen Vor-Ort-Termin mit besorgten Anwohnern gegenüber dem zukünftigen „Einzelhandelsareal Rosenweg“ Holzen.

Es geht um die Sicherheit der Anwohner und Passanten, die zum Einkaufszentrum gelangen möchten“, brachte Marco Kordt, Vorsitzender der Ortsunion Schwerte-Mitte, die Situation auf den Punkt. Darüber hinaus sei mit höherem Verkehrsaufkommen im Zusammenhang mit dem Einkaufszentrum zu rechnen, und dies nicht nur wegen des Anlieferungsverkehrs, merkte Sascha Schubert, stellvertretender Vorsitzender der CDU-Ortsunion Mitte, an.

Gemeinsam mit dem zuständigen Mitarbeiter der Abteilung Demographie und Stadtplanung der Stadt, Ulrich Jung, wurden die Verkehrsverhältnisse in Augenschein genommen und mit ihm wurde erörtert, wie die Stadt die Lösung des Problems sehe.

Bereits im Vorfeld hatte die Ortsunion einen Antrag auf Querungshilfe „Einzelhandel Rosenweg“ an die Stadt formuliert. Der formale Weg geht über die Stadt zum Kreis, da derselbe als Straßenbaulastträger für die Straße Rosenweg (K20) zuständig ist. Der Antrag sei bereits an den Kreis gestellt, führte Jung weiter aus und der Kreis habe in diesem Zusammenhang bereits sein Wohlwollen signalisiert.

Zum einen wird die Querungshilfe entsprechend der gesetzlichen Normen barrierefrei sein und zum anderen blindengerecht durch sogenannte Blindenleitstreifen und Aufmerksamkeitsfelder errichtet werden. „Schön, dass wir Ansprechpartner vor Ort haben“, führte eine Anwohnerin nach Ende des Bürgertermins an.