Eltern hoffen auf Unterstützung für den unheilbar kranken Anton

Spendenaufruf für den unter unheilbarem Muskelschwund leidenden zweijährige Anton aus Schwerte
Der zweijährige Anton leidet an unheilbarem Muskelschwund. Jetzt haben seine Eltern einen Spendenaufruf gestartet, damit er mobil bleiben kann. (Foto: privat)

Schwerte-Holzen Anton ist ein lieber und aufgeweckter Junge. Doch er leidet an spinaler Muskelatrophie, kurz SMA: Muskelschwund. Eine unheilbare Krankheit.

Anton, seine vierjährige Schwester Ida und seine Eltern Sebastian und Angela R. wohnen im ersten Stock eines Zweifamilienhauses in Holzen – noch. Denn spätestens, wenn der Zweijährige einen elektrischen Rollstuhl benötigt, muss Barrierefreiheit garantiert sein. Das heißt, dass die Familie in eine ebenerdige Wohnung umziehen muss.

Fünfmal in der Woche muss Anton zur Therapie oder zur Untersuchung beim Arzt. „Schon jetzt ist es schwierig, die benötigten Hilfsmittel zu seinem Transport in unseren alten Citroen C5 zu bekommen“, sagt Sebastian R.. Bald wird die Familie für Anton und seinen Rollstuhl ein Spezialfahrzeug benötigen. Denn man möchte mobil bleiben, weiterhin am Leben teilnehmen.

Behandlung in Spezialklinik

Über die Therapien hinaus muss der kleine Junge alle vier Monate für drei Tage in eine Spezialklinik. Dort erhält er eine Spritze zwischen die unteren Rückenwirbel. Die Behandlung stoppt die Krankheit, heilt sie aber nicht.

Das Leben der Familie R. ist durch Antons unheilbare Krankheit anders geworden. Mutter Angela arbeitet nicht mehr, weil sie sich nahezu rund um die Uhr um Anton kümmern muss. Den Lebensunterhalt verdient Sebastian R.. Doch das Geld ist knapp. Deshalb suchen Antons Eltern nun die Unterstützung der Öffentlichkeit – sie haben ein Spendenkonto bei der Deutschen Muskelstiftung eingerichtet. Ganz leicht gefallen ist ihnen dieser Schritt an die Öffentlichkeit nicht, aber „es ist einfach nur für Anton“, unterstreicht Sebastian R..

Spendenaufruf

„Bitte helfen Sie mit Ihrer Spende, dass Anton ein selbstbestimmtes, mobiles Leben führen kann. Jede kleine Spende hilft!“, heißt es in dem Aufruf. Denn Antons Mobilität soll in Zukunft nicht an der Haustür enden. Aber ohne ein passendes Fahrzeug wird das nicht möglich sein.

Bei der Deutschen Muskelstiftung ist für Anton ein Spendenkonto eingerichtet worden:

Deutsche Muskelstiftung, Verwendung: Anton (unbedingt angeben!), Bank für Sozialwirtschaft, Konto: 873 9000, BLZ: 660 205 00, IBAN: DE11 6602 0500 0008 7390 00, BIC/SWIFT-Code: BFSWDE33KRL

Hinweis der Deutschen Muskelstiftung:
„Wir versichern, dass Anton R. an Muskelschwund, Typ SMA (Spinale Muskelatrophie), leidet. Die entsprechenden Unterlagen von Ärzten liegen uns vor.“