Engagierte Schwerter Jugendliche

Schwerte. (NO) Sie haben Ideale, sie engagieren sich, sie haben Anerkennung verdient. In dieser Woche hat der Rotary Club Schwerte wieder seinen Jugendpreis Gemeinsinn verliehen. Dabei geht es nicht um Geld – der Betrag ist nur eine kleine Anerkennung – sondern vor allem um die öffentliche Würdigung des persönliches Einsatzes.

Auf Vorschlag von Lehrern, Vereinsvorsitzenden, Vertretern von Behörden, öffentlichen oder privaten Organisationen und auch von Privatpersonen prüft eine fünfköpfige Jury die Vorschläge, führt Interviews mit den Kandidaten und ermittelt unter Ausschluss des Rechtsweges die Preisträgerinnen und Preisträger. Der Hauptpreis des mit 300 Euro dotierten Jugendpreises geht in diesem Jahr an zwei junge Damen von der Realschule am Stadtpark: Izel Cam ,15, und Sabrina Hövelmann, 16.

Gegen Rechts

Izel und Sabrina sind per Wochenendkurs ausgebildete nebenamtliche Museumsführerinnen. Im Ruhrtalmuseum gab es die Ausstellung „Moderne Rechte“ über die Umtriebe rechter Gruppen. Izel und Sabrina führten zahllose Klassen und Gruppen durch diese Ausstellung und erwiesen sich als ausgesprochen gut informiert und vorbereitet. Die Vermittlung der Problematik ging weit über das normale Maß hinaus, befand auch Lehrerin Kettehofen.

Izel und Sabrina waren von der Ausstellung und der Thematik so beeindruckt, dass sie außerdem mit der Klasse 9a der Realschule am Stadtpark eine schulinterne Ausstellung zum Thema „Rechte heute“ erarbeiteten.

Man muss aufpassen

Nach ihrer Motivation gefragt, antwortete Sabrina, dass man aufpassen muss, was passiert. Dies beginne schon in den 5. und 6. Klassen, wenn es zum Beispielen zu rassistischen Beleidigungen kommt. Oft wüssten die kleineren Schüler gar nicht, was sie da sagen. Izel und Sabrina sind deshalb als Paten, Schlichter und Aufklärer tätig.

Izel spielt auch Gitarre und Klavier und führt zudem ehrenamtlich und in eigener Regie den Projektchor der Realschule am Stadtpark. Der Chor begann zunächst mit Schülern der 5. und 6. Klassen in kleinen Gruppen, ist nun auf 18 Personen angewachsen und probt einmal die Woche. Nach dem Realschulabschluss möchte Izel auf der Gesamtschule ihr Abitur machen und anschließend Lehramt studieren. Sabrina wird eine Ausbildung in der öffentlichen Verwaltung beginnen.

Weitere Preise

Weitere Ehrenpreise gingen auf Vorschlag von Thomas Schwengers vom Jugendamt an Meike Olszak und Jana Ostermann, beide 18 Jahre alt, für ihre Arbeit als Streitschlichter und ihr weitreichendes Engagement in der Schülerverwaltung des Ruhrtal-Gymnasiums. Sie engagieren sich in Konfliktlösungsworkshops in der JVA, dem Training mit Anti-Gewalt-Gruppen und der Schülerselbstverwaltung.

Zudem wurde Tim Zierke, 16, für sein Engagement bei der Betreuung und Leitung von Jugendgruppen im CVJM und für seine Betreuung von Konfirmandengruppen der evangelischen Kirchengemeinde Ergste ausgezeichnet. Ein weiterer Ehrenpreis ging an Tara Fell für ihre Tätigkeit als Streitschlichterin und ihr Engagement in der Schülerverwaltung an der Realschule am Stadtpark. Mittlerweile besucht Tara die Gesamtschule am Gänsewinkel.