FBG und RTG im Duell

Schwerte. (NO) Ein Bundesstaat der USA? Utah zum Beispiel. Die Hauptstadt eines Nachbarlandes? Prag passt. Wie hieß der legendäre Kopf von Nirvana? Klar, Kurt Cobain. Der Vorname von Nationaltorhüter Neuner? Manuel natürlich. Besonders schwer waren die Fragen nicht, die Schülerinnen und Schüler von Friedrich-Bährens- und Ruhrtal-Gymnasium beantworten mussten, aber beim Schulduell ging es weniger um Bildung, sondern vor allem um Koordinationsvermögen und Schnelligkeit.

Antreten auf dem Schulhof

Am vergangenen Mittwoch kam das 1LIVE Schulduell nach Schwerte. Das Radioteam besuchte Ruhrtalgymnasium und Friedrich-Bährens-Gymnasium, die sich mit rund 500 weiterer Schulen für den aktuellen Wettbewerb im Sendebereich angemeldet hatten. Zu gewinnen gibt es ein großes Schul-Konzert mit „Gentleman“ am 19. Juli. Soviel ist klar: Die Chance auf den Eintritt ins Finale haben sowohl FBG als auch RTG klar verpasst. Also keine Freiluft-Party.

Alle fünf Fragen konnte das Team des Ruhrtalgymnasiums beim Schulduell korrekt beantworten, dazu brauchte es aber zu viel Zeit. Für das RTG ist der Radio-Wettbewerb damit gelaufen. Spaß hatten die Schülerinnen und Schüler trotzdem. (Foto: Norbert Fendler)

Korrekt und schnell

Angetreten waren die Abi-Jahrgänge in der großen Pause auf dem eigenen Schulhof, um die jeweils fünf Fragen des Moderators Eric Carter zu beantworten. Dabei hatte jeder Mitspieler bzw. jede Mitspielerin ein Schild mit einem Buchstaben. Es galt, an einer markierten Linie damit die richtige Antwort zu bilden. Für jede korrekte Antwort gab es einen Punkt, zusätzlich wurde die Zeit gemessen, die die Schüler brauchten, um die Antwort zu bilden. Das Ziel hieß also: Möglichst viele Punkte in möglichst kurzer Zeit!

Auch dem Team des Friedrich-Bährens-Gymnasiums gelang es nicht, sich im 1LIVE-Schulduell günstig zu platzieren. Dennoch genossen die Schülerinnen und Schüler die willkommene Abwechslung im Schulalltag. (Foto: Norbert Fendler)

Finale klar verpasst

Vier von fünf Punkten erreichte das FBG-Team in einer Zeit von 32 Sekunden, 54 Sekunden brauchte das RTG, das dafür alle Fragen korrekt beantworten konnte. Der Spitzenreiter im 1LIVE-Schulduell führt mit fünf richtigen Antworten und 17 Sekunden – also hatten die heimischen Schulen nicht den Hauch einer Chance, sich für das Finale und das „Gentleman“-Konzert zu qualifizieren. Macht aber nichts – die Beteiligten hatten auch so viel Spaß bei der willkommenen Unterbrechung des Schulalltags!