Flüchtline: Stand auf Westhofener Maifest

Westhofen. (Red.) Die Teilnahme der in Westhofen lebenden Flüchtlinge auf dem Maifest war ein voller Erfolg. Ihr eigener Stand mit Kostproben leckerer Speisen aus Syrien und Bangladesch war eine Bereicherung für den Markt und hat viel Interesse gefunden.

Menschen, die aus unterschiedlichen Gründen ihre Heimat verlassen mussten, haben mit ihrem freundlichen Auftritt für weitere Kontakte zu den Westhofener Bürgern geworben. Der aufgestellte Spendentopf war gut gefüllt, dafür bedanken sich Köche und Helfer noch einmal herzlich. Das Geld wird für kleine und größere Projekte verwendet, zum Beispiel für Lehrmaterial im Sprachunterricht, der von vier Ehrenamtlichen an vier Werktagen pro Woche angeboten wird.

Bisher hat der VfB Westhofen Kontakte zu den Flüchtlingen aufgenommen, ein guter und ausbaufähiger Beginn eines entspannten Miteinanders. Weiter betreuen vier ehrenamtliche Lehrer in Westhofen die Sprachkurse für Flüchtlinge.

Die Helfer vom Arbeitskreis Asyl suchen weiter Menschen, die sich für Kontakte zu Flüchtlingen interessieren. Sie müssen nicht unbedingt eine Patenschaft übernehmen. Auch kleinere Hilfen sind wertvoll. Was getan werden kann: einen Flüchtling zum Arzt oder zu Behörden fahren, eine Radtour oder einen Stadtrundgang unternehmen, eine Ausstellung, ein Konzert oder ein BVB-Spiel besuchen, die Umgebung erkunden  Diese und weitere Aktivitäten müssen nicht zu einer Dauerbeschäftigung werden. Die Kontaktaufnahme erfolgt über Klaus Pannott, Tel. 02304 /  6601, oder Hans-Bernd Marks, eMail: hans-bernd.marks@t-online.de