„Forum Junge Pflege Schwerte“

Schwerte. (NO) Droht NRW bald der Pflegenotstand? Auch in Schwerte ist die sich bereits ankündigende alarmierende Fachkräftesituation seit längerem ein Thema. Aus einem Arbeitskreis hat sich nun das „Forum junge Pflege Schwerte“ gegründet. Vertreter von Stadt, Kreis, ambulanten und stationären Pflegedienstleistern und Verbänden sowie der Arbeitsagentur Schwerte und dem Jobcenter Kreis Unna engagieren sich dort gemeinsam, um die Versorgung mit dringend benötigten Fachkräften langfristig zu sichern und Pflegeberufe als Ausbildungsberufe mit Zukunft insbesondere bei jungen Menschen stärker ins Bewusstsein zu rücken.

Pflegekräfte gefragt

Sie stellten die neue Initiative „Forum Junge Pflege Schwerte“ jetzt im Rathaus vor (v.l.): Roland Klemt, Teamleiter Markt und Integration beim Jobcenter Schwerte, Jutta Oppermann, Geschäftsführerin des Forums Gesundheit, Jürgen Koch, Geschäftsführer Operativ der Agentur für Arbeit Dortmund, und Oliver Reinert, Leiter der Agentur für Arbeit Schwerte. (Foto: Norbert Fendler)

Der Pflegesektor ist zu einem „Jobmotor“ mit zunehmender volkswirtschaftlicher Bedeutung geworden. Die Altersgruppe der über 80-Jährigen wird 2050 dreimal so groß sein wie 2005. Schon jetzt sind examinierte Pflegekräfte äußerst gefragt auf dem Arbeitsmarkt – ein Trend, der sich weiter verschärfen wird. Die Ausbildung junger Fachkräfte ist daher dringend geboten. Allerdings rangiert eine Ausbildung im Pflegebereich bei Jugendlichen bislang unter „ferner liefen“. So suchte über die Berufsberatung der Arbeitsagentur in Schwerte weniger als jeder Zehnte eine Ausbildung in der Pflege.

Bürgermeister Heinrich Böckelühr begrüßt die Initiative des „Forums Junge Pflege Schwerte“: „In einer immer älter werdenden Gesellschaft ist es wichtig, gut ausgebildete Pflegekräfte zu haben. Die Pflegebranche bietet für junge Leute interessante Ausbildungsplätze. Deswegen unterstütze ich die Bemühungen des „Forums Junge Pflege Schwerte“, in diesem Bereich künftig verstärkt um Nachwuchs zu werben.“

Image verbessern

„Wir müssen dringend gemeinsam an einem besseren Image der Pflegeberufe arbeiten und diese anspruchsvollen Berufe in ihrer Vielfalt vorstellen. Nur so können wir Interesse für diesen Berufsweg wecken und dazu beitragen, dass auch morgen noch genügend Experten für eine gute Pflege in Schwerte vorhanden sind“, betont Jürgen Koch, Geschäftsführer Operativ der Agentur für Arbeit Dortmund als Mitglied des Forums.

Orientierungsjahr

Innerhalb des Netzwerkes repräsentiert die Forum Gesundheit eGmbH die Ausbildung in der Pflege. Ausgebildet werden am Standort Schwerte Altenpfleger sowie Gesundheits- und Krankenpflegeassistenten. Geschäftsführerin Jutta Oppermann erläutert: „Aktuell befinden sich 70 Altenpfleger und jährlich rund 50 Gesundheits- und Krankenpflegeassistenten in der Ausbildung. Es wird zusehends schwerer, Interessenten für die Qualifizierung in Gesundheitsberufen zu finden. Um die Vielfältigkeit der Berufsbilder praxisnah vorzustellen, hat das Forum Gesundheit ein ’Orientierungsjahr Pflege’ entwickelt, das Ausbildungsträger und an einer Ausbildung interessierte Jugendliche zusammenführt, wobei mögliche Vorurteile in Theorie und Praxis bearbeitet werden. Diese Maßnahme wird derzeit von 20 Teilnehmenden besucht.“

Junge Menschen gewinnen

Auf das Thema Qualifizierung weist Roland Klemt, Teamleiter Markt und Integration beim Jobcenter Kreis Unna, Geschäftsstelle Schwerte, hin: „Der zunehmende Fachkräftemangel im Pflegebereich hat das Jobcenter Kreis Unna, Geschäftsstelle Schwerte, bereits in den vergangenen Jahren dazu veranlasst, verstärkt Arbeitsuchende für den Pflegeberuf zu qualifizieren. Eine weitestgehende Sicherstellung des Arbeitskräftebedarfs kann jedoch nur mit der zusätzlichen Gewinnung von jungen Menschen erfolgen.“

Praktikumsplätze gewinnen

Bislang hat das „Forum Junge Pflege Schwerte“ Kontakt zu den Berufswahlkoordinatoren der Schwerter Schulen aufgenommen und ihnen ein Medienpaket zur Verfügung gestellt. Außerdem wird der Arbeitskreis bei der Schwerter Ausbildungsbörse am Donnerstag, 13. Oktober 2011, mit einem eigenen Stand vertreten sein. Mit zahlreichen Aktionen sollen die Schüler über Pflegeberufe informiert werden. So wird ein Alterssimulationsanzug einen realistischen Vorgeschmack auf das eigene Altern geben und auch der praktische Umgang mit einem Rollstuhl soll realistische Eindrücke vermitteln.

Mit etwas Glück gewinnen interessierte Schüler außerdem einen von insgesamt 16 Praktikumsplätzen in Pflegeeinrichtungen.