Friedhof Wandhofen: Beratungen abwarten

Wandhofen. Immer mehr Wandhoferinnen und Wandhofener wollen von Dieter Schmikowski in seiner Eigenschaft als Sprecher der „Gemeinschaft zur Erhaltung des Friedhofs Wandhofen“ wissen, wie es mit dem Friedhof in Wandhofen weiter geht und was der Stand der Dinge ist.
Dieter Schmikowski: „Nach der Bürgerversammlung am 30. März habe ich die Fraktionen im Rat der Stadt Schwerte über das Ergebnis der Versammlung informiert. Am 24. April hat dann der Ältestenrat getagt, wo unter anderem auch über den Friedhof in Wandhofen und die weitere Vorgehensweise gesprochen worden ist.
Mit Schreiben vom 25. April teilte mir die Kämmerin der Stadt Schwerte, Frau Brennenstuhl folgendes mit: ‚Um den Friedhof im Ortsteil Wandhofen zu erhalten, ist der Abschluss eines Nutzungsvertrages für die Bewirtschaftung und Unterhaltung zwischen Dorfgemeinschaft Wandhofen und der Stadt Schwerte erforderlich. Darin überträgt die Stadt Schwerte der Dorfgemeinschaft Wandhofen unentgeltlich die Nutzung des Friedhofsgrundstücks. Im Gegenzug verpflichtet sich die Dorfgemeinschaft, den Friedhof eigenverantwortlich und unentgeltlich zu unterhalten und zu pflegen.‘“
Dieter Schmikowski abschließend: „Den von der Gemeinschaft modifizierten Entwurf des Nutzungsvertrages habe ich am 11. Mai 2017 bei der Kämmerin, Frau Brennenstuhl, abgegeben. Jetzt müssen wir die weiteren politischen Beratungen abwarten.“