Fünf Jahre gepflegte Dinnermusik

Schwerte. (NO) Seit fünf Jahren läuft die Dinnermusikreihe „Jazz meets Rohrmeisterei“, die im Oktober des Jahres 2006 an den Start gegangen ist. Über 180 Auftritte standen bisher auf dem Programm, geschätzte 3000 Gäste haben dem Live-Jazz bisher bei freiem Eintritt gelauscht.

Johannes Hanl studierte zunächst an der Jazz-Akademie Dortmund und schloss sein Jazz-Gesangsstudium am Royal Conservatory Den Haag ab. Neben bekannten Standards, Pop und Chansons werden von dem jungen Sänger, Pianisten und Songwriter auch Eigenkompositionen zu hören sein. (Foto: Veranstalter)

Ein Künstlerpool von rund 40 Einzelmusikern bzw. über 20 Ensembles und Solisten sorgt für eine besondere Lounge-Atmosphäre im den hohen Hallen des Industriedenkmals an der Ruhr, das Pianisten sogar einen Steinway-Flügel zur Verfügung stellen kann. Bewährt haben sich Besetzungen von höchstens drei Musikern, zumeist sind aber Solisten und Duos im Einsatz. Bereits zum dritten Mal ist „Jazz meets Rohrmeisterei“ in diesem Jahr ein fester Bestandteil des zweijährig stattfindenden Festivals „Take 5 – Das Jazzfestival am Hellweg“. Hier das Programm bis zur Winterpause.

5. Oktober und 23. November 2011: Gregory Gaynair

Gregory Gaynair, Sohn des bekannten jamaikanischen Tenorsaxophonisten Wilton Gaynair, wurde 1961 in Düsseldorf geboren. In Köln studierte er Jazz an der Musikhochschule Köln.

Neben Gastspielen und Tourneen durch Europa, Afrika, Kanada und die Karibik war Gregory Gaynair auch an zahlreichen Platten-, Theater-, Fernseh- und Film-produktionen beteiligt. Die jamaikanischen Wurzeln Gregorys sind unüberhörbar. Souverän verfügt er über ein umfangreiches Repertoire von Eigenkompositionen und Standards, das er neben seiner Bandarbeit ebenso erfolgreich als Solopianist einsetzt.

12. Oktober 2011: Johannes Hanl (Klavier/Gesang)

Johannes Hanl bekam im Alter von vier Jahren seinen ersten Instrumentalunterricht – zunächst im Fach Violoncello, dann Klavier und Akkordeon. Er komponierte schon früh eigene Musik. Sein Talent wurde durch den Dortmunder Jazzklavier- und Kompositionsdozenten Hans Wanning (Jazz Akademie Dortmund) weiter gefördert. Im Sommer 2009 schloss Hanl sein Jazz-Gesangsstudium am Royal Conservatory Den Haag ab. Neben bekannten Standards, Pop- und Chansonliedern werden von dem jungen Sänger, Pianist und Songwriter auch Eigenkompositionen zu hören sein.

19. Oktober 2011: Duo Budde/Schickentanz (Sax/Gitarre)

Bereits in der Vergangenheit haben der Saxonist Jörg Budde und der Gitarrist Winni Schickentanz die Besucher der Rohrmeisterei diverse Male begeistert. Die beiden Musiker, die insbesondere eng in der Jazzszene Unna verwurzelt sind, bieten einen dezenten Sound der besonderen Klasse.

26. Oktober und 30. November 2011: Sebastian Schmitt-Rosenblatt (Klavier/Gesang)

Sebastian Schmitt-Rosenblatt ist Absolvent der Glen-Buschmann-Jazz-Akademie und arbeitet professionell als Sänger, Keyboarder und Pianist in diversen Pop-, Rock-, und Jazzprojekten. Bei insgesamt fast 100 Auftrittsverpflichtungen im Jahr genießt es der in Schwerte geborene Musiker auch mal, mit Klavier und Gesang dezent für Hintergrundmusik zu sorgen.

2. November 2011: Kiba4Two (Klavier/Gesang)

KiBa4Two (Sängerin Kiki Vahldieck und Pianist Sebastian Schmitt-Rosenblatt) kommen mit neuen Songs im Gepäck zurück. Ihr Motto: Pop goes Jazz! Ein fruchtig-frischer Cocktail gemixt aus Popnummern sowie alten und neuen Jazz-Standards wie man sie so noch nicht gehört hat. Hinzugefügt wird eine Prise anspruchsvoller Pop à la Elton John und Norah Jones. Das Ganze ist garniert mit der einen oder anderen musikalischen Überraschung aus Film und Fernsehen.

9. November 2011: Three Men in a Tree (Klavier/Bass/Schlagzeug)

Die drei Dortmunder Musiker Benedikt Koester, Eric Richards und Martin Siehoff haben sich ein Repertoire erarbeitet, das an die Glanzzeiten des Jazz-Pianotrios mit den Trios um Oscar Petersen und Bill Evans anknüpft und Swingnummern, Balladen und Latintitel in einem ansprechenden Programm vereint.

16. November 2011: Thomas András/Endre Varga (Klavier/Schlagzeug)

Klaviermusik vom Feinsten! Der geborene Budapester Thomas Andras ist bereits ein fester Bestandteil der Dinnermusikreihe „Jazz meets Rohrmeisterei“. Er zelebriert klassischen Pianojazz. Rhythmische Unterstützung auf dem Schlagzeug erhält er vom ebenfalls gebürtigen Ungarn Endre Varga, der sämtliche Facetten von Latin, Funk bis Swing stilsicher beherrscht. Die beiden Musiker klingen übrigens wie ein Trio. Zuhörer werden vergeblich nach einem Bassisten Ausschau halten. Der Sound des Basses wird von einem Fußpedal erzeugt, eine Technik, die nur wenige Pianisten beherrschen!

„Jazz meets Rohrmeisterei“ beginnt jeweils um 20 Uhr, der Eintritt ist frei, eine Anmeldung erwünscht.

Rohrmeisterei Schwerte
Ruhrstraße 20
58239 Schwerte
Tel. 0 23 04 / 25 79 68
www.rohrmeisterei-schwerte.de