Fuhrmann hängt den Dreispitz an den Nagel

Als Nachwächter hat Stadttouristiker Uwe Fuhrmann zehn Jahre lang Gruppen durch die Schwerter Altstadt geführt. Jetzt ist Schluss. Die letzte Führung mit Fuhrmann findet am 20. Dezember statt. (Foto: Thomas Emde)

Schwerte. Am Donnerstag, 22. November 2012, fand zum Start in die dunkle Jahreszeit wieder ein stimmungsvoller Nachtwächterrundgang durch die schöne Schwerter Altstadt statt – einer der letzten mit Uwe Fuhrmann. Pünktlich zum Glockenschlag von St. Viktor um 19 Uhr begrüßte er schwarz gewandet und mit Horn, Laterne und Hellebarde ausgestattet, wieder die Gäste aus Nah und Fern am Brunnen auf dem Marktplatz.

Dieses Datum war für Uwe Fuhrmann ein ganz besonderes, denn auf den Tag genau vor zehn Jahren startete er zum ersten Mal seine Nachtwächterführungen. Seit dem Jahr 2002 hat er weit über 5.000 interessierte Teilnehmer mitgenommen auf eine spannende und kurzweilige Zeitreise in die Schwerter Vergangenheit, darunter viele Schulklassen und zahlreiche Besuchergruppen aus den Nachbarstädten.

Bis zum Weihnachtsfest wird Fuhrmann wie gewohnt jeden Donnerstag seine Aufgabe preußisch gewissenhaft und verlässlich wahrnehmen. Zum Jahresende, am 27. Dezember, wird Uwe Fuhrmann dann, nach über zehnjähriger treuer Pflichterfüllung, seinen Dreispitz an den Nagel hängen und die Hellebarde an seinen Nachfolger übergeben, der dann in bewährter Tradition die abendlichen Führungen übernehmen und weiterführen wird.

Wer also Uwe Fuhrmann in seiner Funktion als Nachtwächter noch einmal erleben möchte, hat noch genau drei Mal donnerstags dazu Gelegenheit: am 6., 13. und 20. Dezember, jeweils um 19 Uhr pünktlich zum Glockenschlag am Marktplatz. Die Führung dauert eine Stunde.