Gewürzkekse zur Weihnachtszeit

Wochenkurier Kräutergarten
Wochenkurier Kräutergarten

Von Helga Rietig

Die heilige Hildegard von Bingen schwärmte für ihre Gewürzkekse: „Sie machen ein fröhlich Geblüt und heben das Herze.“ Heute würden wir sagen: Sie kräftigen und machen glücklich, helfen bei Durchblutungsstörungen und Gedächtnisschwäche.

Man nehme:
400 g Dinkelmehl
250 g Butter
150 g Zucker, am besten naturbelassenen Rohrzucker
100 g süße gemahlene Mandeln
100 g gehackte Mandeln
20 g Zimt
20 g Muskat
10 g Nelken
2 Eier
etwas Salz und Wasser nach Bedarf

Das Mehl geben Sie auf die Arbeitsplatte und verteilen darauf die weichen Butterstückchen. Nun fügen Sie Zucker, Mandeln, Eier und Gewürze hinzu. Anschließend wird alles zusammengeknetet. Stellen Sie nun den Teig für 30 Minuten kalt.

Danach können Sie den Teig etwa zwei bis drei Millimeter dick ausrollen und Plätzchen ausstechen. Auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech werden die Plätzchen bei 180 bis 200 Grad etwa 20 bis 25 Minuten gebacken.

Essen Sie wegen der vielen Gewürze, über die Sie in den letzten Beiträgen schon etwas lesen konnten, höchstens vier bis fünf Kekse pro Tag.

Alles Gute und eine schöne Weihnachtszeit wünschen die Naturheilpraktikerin Helga Rietig und Ferdinand Ziese, Kräuterführer und Nachtwächter von Schwerte.