„Grappa sieht rosa“

Schwerte. Gabriella Wollenhaupt kommt nach Schwerte. Sie liest am Sonntag, 15. Juni, um 11 Uhr in der Rohrmeisterei.

Mit „Grappa sieht rosa“ legt Gabriella Wollenhaupt nun den 24. Fall mit der Polizeireporterin Maria Grappa vor. In Bierstadt, unschwer als Nachbarstadt Dortmunds zu erkennen, wird wieder nach Herzenslust gemordet. Diesmal hat es Berufskollegen Felix Mohr erwischt. Dieser hatte sich allerdings eher als „Schmierenreporter“ einen Ruf gemacht. Seine Artikel strotzten nur vor Schwulen- und Lesbenfeindlichkeit.

Dabei arbeitet Bierstadt doch gerade intensiv am Image einer weltoffenen und toleranten Metropole. So plant der russische Agrarminister nach seinem Coming-out ausgerechnet hier, seine große Liebe zu heiraten. Schnell wird klar, dass es mit der Toleranz der Bierstädter Bürger nicht so weit her ist, wie die Stadtoberen allen weiszumachen versuchen. Eine Gruppe organisierter Schwulenhasser will die Homo-Ehe um jeden Preis verhindern. Maria Grappa taucht in die Szene ein und erfährt Dinge, die sie nicht für möglich gehalten hätte. Dabei kommt sie dem Mörder gefährlich nahe.

Wie auch in den vergangenen Romanen greift Gabriella Wollenhaupt ein aktuelles Thema – diesmal Putins Politik gegen Homosexuelle – kritisch und kurzweilig auf. Wer den neuen „Grappa“ nicht nur lesen, sondern die Autorin auch einmal live erleben möchte: Das Literaturteam Schwerte präsentiert Gabriella Wollenhaupt am Sonntag, 15. Juni, um 11 Uhr in der Rohrmeisterei.