Grüne Viktoria: Auszeichnung für aktiven Naturschutz

Schwerte. Die Grüne Viktoria 2016, der Preis für ehrenamtliches Engagement des Ortsverbandes Schwerte der Grünen, wurde in dieser Woche für herausragendes Engagement an Dr. Matthias Geck und sein Team überreicht.
Diese haben sich seit Jahren in ihrer Freizeit um die Vernichtung des Riesen-Bärenklau, auch Herkulesstaude genannt, gekümmert und damit Teile der Natur für die Menschen in Schwerte wieder sicherer gemacht. Die Vernichtung der Pflanze ist wichtig, weil der Kontakt in Verbindung mit Sonnenschein zu erheblichen Verbrennungen führt und damit eine Gefahr für Menschen und manche Tiere darstellt.
Seit 2015 ist Matthias Geck mit seinem Team in Schwerte unterwegs, um den Riesenbärenklau zu bekämpfen. Mittlerweise wurden fast 10.000 Pflanzen mit Knollen ausgegraben und vernichtet. Damit wurde die Gemarkung Schwerte weitgehend von dieser invasiven Pflanze befreit, wie zum Beispiel am Ruhrwanderweg, in den Ruhrwiesen oder im Villigster Wald.
Diese Form des bürgerschaftlichen Engagements ist mittlerweile weit über Schwerte hinaus durch zahlreiche Berichte in diversen Medien bekannt geworden und findet Nachahmer.
Barbara Stellmacher, Ratsfrau der Grünen, würdigte in ihrer Laudatio den ehrenamtlichen Einsatz und dankte vor allem im Namen von Eltern und Hundebesitzern. An der Ehrung, die mit der Übergabe von 300 Euro verbunden war, nahmen auch Mitglieder der CDU-Fraktion im Rat mit dem Fraktionsvorsitzenden Marco Kordt teil.
Die Aktiviäten des Teams um Matthias Geck gehen weiter. Demnächst werden auch andere invasive Arten wie Ambrosia, das Drüsige Springkraut und der Japanknöterich ins Visier genommen.