H.E.L.P. zieht erste positive Bilanz

Unterschiedliche Talente: Hans Frischholz (l.) überreicht dem iranischen Künstler Abbas Mandeh ein repariertes Fahrrad. (Foto: privat)

Unterschiedliche Talente: Hans Frischholz (l.) überreicht dem iranischen Künstler Abbas Mandeh ein repariertes Fahrrad. (Foto: privat)

Schwerte. Zehn Männer und eine Frau trafen sich November 2016 im Grete-Meißner-Zentrum, um an der Entstehung des Projekts H.E.L.P. (Hilfe Ehrenamtlicher Löst Probleme) mitzuwirken. Über vier Qualifizierungstermine wurde das Leistungsspektrum erarbeitet, das Aufgabenprofil aller Mitwirkenden erstellt, das benötigte Werkzeug ermittelt und über den Versicherungsschutz im Ehrenamt informiert.
Im Februar 2017 konnte H.E.L.P. den ersten Auftrag durchführen. Bis heute haben sich über 30 Schwerter Bürgerinnen und Bürger an H.E.L.P. gewandt. Die Aufgaben reichten vom Auswechseln von Glühbirnen in Deckenleuchten über das Befestigen von Halterungen für den Staubsauger an der Wand bis zum Einstellen von Fernsehprogrammen. Aber auch größere Einsätze wie der Transport einer Waschmaschine, die Entsorgung eines Heimtrainers oder der Aufbau einer Spüle wurden angefragt.
Mit jedem Hilfesuchenden wird vorab telefonisch geklärt, was zu tun ist. Dann wird entschieden, ob H.E.L.P. die Arbeiten übernehmen kann oder ob ein professioneller Handwerker diesen Auftrag erledigen sollte. Letztendlich wird der Termin abgestimmt. Manche Arbeiten werden auch ganz spontan erledigt. So geschehen, als ein ausrangiertes Dienstfahrrad wieder flott gemacht werden sollte, um es an eine Asylbewerber-Familie abzugeben.
Die Aktivitäten von H.E.L.P. haben sich bereits in Schwerte herumgesprochen. So konnte die Initiative die Volksbank Schwerte überzeugen, die H.E.L.P. mit einer großzügigen Spende unterstützt hat. Hiervon konnten Werkzeuge angeschafft und Material eingekauft werden. Zwar ist die Unterstützung von H.E.L.P. ist kostenlos, Material- oder Entsorgungskosten sollten jedoch erstattet werden. Die Spende hilft denen, die finanziell nicht so gut gestellt sind.
Weitere Aufträge willkommen
Alle Mitglieder des Teams freuen sich auf weitere Aufträge. Jeden Donnerstag zwischen 10 und 12 Uhr steht der Koordinator Wolfgang Stöve im Grete-Meißner-Zentrum als Ansprechpartner persönlich oder unter Tel. 02304 / 93 93 87 zur Verfügung. Ansonsten läuft ein Anrufbeantworter, der mehrmals täglich abgehört wird. Hilfesuchende werden schnellstmöglich zurück gerufen. H.E.L.P. versucht, die Anliegen so schnell wie möglich zu erledigen. Diskretion versteht sich von selbst.