Heinrich Böckelühr: Nach 18 Jahren ist Schluss als Bürgermeister von Schwerte

Heinrich Böckelühr

Heinrich Böckelühr, Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung, Dr. Martin Klein, Vorsitzender des Verwaltungsrates der Gemeindeprüfungsanstalt.(Foto: MHKBG NRW)

Schwerte. Nach 18 Jahren im Amt des Schwerter Bürgermeisters ist Schluss. Heinrich Böckelühr geht – nach Herne. Er wird neuer Präsident der Gemeindeprüfungsanstalt Nordrhein-Westfalen. Damit tritt der Noch-Bürgermeister die Nachfolge von Werner Haßenkamp an, der nach Ablauf seiner achtjährigen Amtszeit am 1. Oktober 2017 in den Ruhestand geht.
Ansprechpartner der Kommunen
„Ich freue mich, dass Heinrich Böckelühr das Amt des Präsidenten der Gemeindeprüfungsanstalt Nordrhein-Westfalen übernimmt. Durch seine langjährige Tätigkeit als hauptamtlicher Bürgermeister kommt er aus der kommunalen Familie und weiß um die Bedürfnisse der Gemeinde, Städte und Kreise. Er wird in seiner neuen Funktion die Rolle der Gemeindeprüfungsanstalt Nordrhein-Westfalen als Ansprechpartner der Kommunen weiter stärken“, sagt Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes NRW.
Der Vorsitzende des Verwaltungsrates der Gemeindeprüfungsanstalt und gleichsam Hauptgeschäftsführer des Landkreistages Nord­rhein-Westfalen, Dr. Martin Klein, ergänzt: „Heinrich Böckelühr ist ein ausgewiesener Fachmann in kommunalpolitischen Fragen und damit die richtige Wahl für das Amt des Präsidenten des Gemeindeprüfungsanstalt Nordrhein-Westfalen. Von seinem Know-how und seiner Erfahrung wird die Gemeindeprüfungsanstalt Nord­rhein-Westfalen sehr profitieren.“
Generation als Bürgermeister geprägt
Ernannt wird der Präsident der Gemeindeprüfungsanstalt von der Landesregierung im Einvernehmen mit dem Verwaltungsrat.
Heinrich Böckelühr ist seit dem 1. Oktober 1999 hauptamtlicher Bürgermeister der Stadt Schwerte. Keine Frage, er hat die Stadt entscheidend geprägt. Jüngere Menschen kennen Schwerte nur mit einem Bürgermeister Böckelühr. Heinrich Böckelühr und sein Amt schienen einfach zusammen zu gehören.
Hans-Georg Winkler übernimmt Amtsgeschäfte
Jetzt geht er doch – zur Gemeindeprüfungsanstalt nach Herne. Und nun? Eine Neuwahl des Bürgermeisters oder der Bürgermeisterin muss spätestens sechs Monate nach dem Rücktritt Heinrich Böckelührs stattfinden. So lange übernimmt Hans-Georg Winkler als Erster Beigeordneter die Amtsgeschäfte des Verwaltungschefs. Die SPD hat sich bereits am vergangenen Wochenende in Klausur begeben, um sich auf die Suche nach möglichen Kandidaten zu machen. Die CDU hingegen setzt auf eine Findungskommission. Fest steht jedoch für alle Parteien: Es soll keine Entscheidung übers Knie gebrochen werden.
Zunächst steht die Bundestagswahl an. Erst dann möchte man im Schwerter Rathaus die Wege für eine Nachfolgerin oder einen Nachfolger von Heinrich Böckelühr ebnen.