Hilfe für Jugendliche bei der Jobsuche in Schwerte

Nicht nur viele Schülerinnen und Schülerinnen aus Schwerte, sondern auch junge Geflüchtete nahmen an der 8. Schwerter Ausbildungsbörse teil. (Foto: Hakan Namlisoy)

Schwerte. Etwa 700 junge Menschen aus Schwerte hatten kürzlich bei der 8. Schwerter Ausbildungsbörse Gelegenheit, sich über viele Berufe zu informieren.

An den rund 40 Ständen in der Halle des Baubetriebshofes gab es Einblicke in verschiedene Bereiche wie Handwerk und Dienstleistungen, aber auch der öffentliche Dienst war durch einen Stand der Polizei sowie der Stadt Schwerte vertreten.

Vor allem Schüler der 9. und 10. Klassen der Schwerter Schulen besuchten die Ausbildungsbörse. Besonders die Stände aus dem Bereich der Informatik erfreuten sich großer Beliebtheit.

Organisiert wurde die Veranstaltung von der Unternehmensinitiative US2, dem KuWeBe der Stadt Schwerte sowie dem Jobcenter. Auch die Lehrer verschiedener Schwerter Schulen wurden mit in die Planung einbezogen.

Doch nicht nur die Schüler der Schwerter Schulen waren vor Ort, auch viele junge Geflüchtete wurden durch das Jobcenter und den Arbeitskreis Asyl vermittelt. Unterstützung erhielten sie von den städtischen Mitarbeitern aus dem Bereich Integration und soziale Hilfen.

Einige der Unternehmen waren auch mit ihren Auszubildenden da, die als Flüchtlinge in Deutschland leben, aber bereits einen Job gefunden haben. So beispielsweise auch Mehron Tajik aus Afghanistan, der bereits seine Ausbildung bei der Firma Kältetechnik Schrezenmaier begonnen hat.

Auch der 24-jährige Habib Jafari, ebenfalls aus Afghanistan, konnte über seinen Beruf informieren.