Idyllische Kunstmeile

Schwerte. (Red.) Die malerische Idylle der Schwerter Innenstadt mit Fachwerkhäusern und Kopfsteinpflaster ist der ideale Rahmen für die Kunstmeile, die in diesem Jahr zum neunten Mal stattfindet. Wie immer am Muttertag, also am 11. Mai 2014, werden die Mühlenstraße und Kötterbachstraße ganz im Zeichen der Kunst stehen.

Handverlese Teilnehmer

Es ist der besondere Charakter, der die Schwerter Kunstmeile auszeichnet. „Nur ausgesuchte Künstler die in unser Konzept passen, bekommen die Möglichkeit, ihre Arbeit und Werke zu präsentieren“, erklären die ehrenamtlichen Organisatoren Erika Neviandt-Neumann und Robert Boekholt ihre Auswahlkriterien. Der Erfolg gibt ihnen Recht. In den vergangenen Jahre konnte ein nicht abreißender Strom von Interessierten aus Nah und Fern auf der Kunstmeile verzeichnet werden. Zum Erfolg und Harmonie der Veranstaltung tragen Viele bei, besonders die netten und hilfsbereiten Anwohner der Altstadt. Wie auch in den vergangenen Jahren, präsentieren die Künstler nicht nur ihre Werke, sie werden auch an ihren Ständen arbeiten. Die Besucher können sich so auf eine interessante Mischung aus bildender Kunst und künstlerisches Wirken im Freiluft-Atelier freuen.

Keine Massenware

Nur eigene künstlerische Arbeiten in guter Qualität finden den Zugang in die idyllische Altstadt, keine massenhaft produzierten Artikel oder importierte Kunstwerke. Ziel ist es, einem breiten Publikum die Gelegenheit zu geben, die Bandbreite der Kunstrichtungen aus den Bereichen Malerei, Radierungen, Grafik, Fotografie, Glaskunst, Keramik, Skulpturen, Plastiken, Holzschnitzerei, Metallarbeiten und Design und darüber hinaus kennenzulernen. Durch den persönlichen Kontakt zu den Künstlern und Künstlerinnen ist ein direkter Austausch möglich, so dass ein Käufer zum erworbenen Objekt eine tiefere Beziehung bekommt.

Die kostenlose Open-Air-Veranstaltung, für die das historische Ensemble im Winkel von Mühlen- und Kötterbachstraße die malerische Kulisse gibt, wird um 11 Uhr von Bürgermeister Heinrich Böckelühr eröffnet und endet um 18 Uhr. Um Platz für Aussteller zu schaffen, bittet die Organisation der Kunstmeile die Autos schon am heutigen Samstag auf einen Ausweichplatz abzustellen, denn wenn am Sonntagfrüh die Aussteller anreisen, sollten sie nicht am Aufbau ihrer Stände behindert werden.