Inklusion: Aktionsplan in Schwerte

Schwerte. (NO) Spätestens seit Inkrafttreten der UN-Behindertenrechtskonvention (BRK) in Deutschland im Jahr 2009 ist das Thema Inklusion allgegenwärtig. Inklusion bedeutet, dass sich nicht mehr Menschen mit Behinderungen anpassen müssen, sondern die Gesellschaft die Verpflichtung hat, Barrieren abzubauen und die Voraussetzungen für ein gleichberechtigtes und selbstbestimmtes Leben zu schaffen.

Jetzt hat die Stadt Schwerte unter dem Titel „Inklusion leben – Zukunft gestalten“ einen so umfangreichen wie detaillierten Aktionsplan für die Hansestadt an der Ruhr herausgegeben. Erarbeitet wurde das rund 120 Seiten umfassende Werk von der Arbeitsgruppe Inklusion. Dazu gehören neben der Verwaltung, die dem Rat angehörenden Fraktionen, die Organisationen von Betroffenen und die Wohlfahrtsverbände. Der Inklusionsplan der Stadt Schwerte soll zusätzlich in „leichter Sprache“ erstellt werden, um auch für Bürger mit Leseschwierigkeiten verständlich zu sein.

Allumfassend

Inklusion ist allumfassend. Berührt werden vor allem die Bereiche Bildung, Beruf, Sport, Kultur und Freizeit, Bauen, Wohnen – Stichwort: Barrierefreiheit – sowie Infrastruktur und ÖPNV. Die Inklusion wird unser aller Leben ändern – nicht nur das von Menschen mit Behinderungen.

Elterntreffen

Inklusion wird mit Beginn dieses Schuljahres auch an allen Schwerter Schulen Realität. Das heißt: Inklusion will gestaltet werden, damit sie auch gelingen kann – nicht nur von der Schule, sondern auch von Schülern und Eltern.

Die Stadtschulpflegschaft Schwerte möchte daher zum einen die Vernetzung aller Eltern ermöglichen, die unmittelbar mit Inklusion zu tun haben. Ein erstes Treffen zur Kontaktaufnahme und für einen ersten Austausch findet am Donnerstag, 4. September 2014, um 19.30 Uhr in der VHS Schwerte statt. Willkommen sind alle interessierten Eltern sowie Integrationshelfer und Lehrer.

Großveranstaltung

Zum anderen plant die Stadtschulpflegschaft Schwerte eine Großveranstaltung in der Rohrmeisterei zum Thema Inklusion am 18. November. Als Referentin konnte Wiltrud Thies von der UNESCO-Expertenkommission Inklusion gewonnen werden. An den Vortrag der Schulberaterin wird sich eine Podiumsdiskussion mit Fachleuten aus Schwerte und Umgebung anschließen. Die Veranstaltung wird von der Rohrmeisterei, der VHS und der GEW unterstützt.

Ansprechpartnerinnen der Stadtschulpflegschaft Schwerte zum Thema Inklusion sind Stefanie Krüger-Peter, Tel. 02304 / 330379, und Melanie Heine, Tel. 02304 / 778789.