Kampf gegen Cybermobbing in Schwerte

Schwerte. (NO) Seit 2017 kämpft Lukas Pohland (13) gegen Cybermobbing. Den Anstoß gaben fiese Internetattacken, unter denen eine Mitschülerin zu leiden hatte.

Der junge Schwerter stand ihr bei – und wurde selber Opfer. Daraufhin gründete er die Cybermobbing-Hilfe. Mit acht von einer Cyberpsychologin geschulten Mitstreiterinnen und Mitstreitern hilft er nun allen, die im Internet gemobbt werden. Und das ist alles andere als ein Spaß. Der Terror kann so weit gehen, dass Gemobbte im schlimmsten Fall an Selbstmord denken.

„Jeder siebte Minderjährige gibt an, schon einmal Opfer von Internetattacken gewesen zu sein – das sind hierzulande 1,4 Millionen. Und 90 Prozent von unter 16-Jährigen gaben bei einer Befragung an, dass es in ihrem Freundeskreis schon einmal zu Mobbing im virtuellen Raum gekommen ist“, weiß Lukas Pohland.

Safer Internet Day

Um auf das Problem Cybermobbing aufmerksam zu machen, findet jedes Jahr der „Safer Internet Day“ statt, der von der EU-Initiative „klicksafe“ ins Leben gerufene internationale Aktionstag für mehr Sicherheit im Netz. Der war am Dienstag, 6. Februar. Eine gute Gelegenheit auch für Lukas Pohland, im Rahmen des Aktionstags auf die örtliche Cybermobbing-Hilfe aufmerksam zu machen. Sie ist mittwochs von 15 bis 17 Uhr unter der Hotline 02304 / 3389915 zu erreichen. Mehr Infos unter www.cybermobbing-hilfe.com