Kleiner Mann, was nun?

Schwerte. Vor 80 Jahren endete das erste demokratische Experiment in Deutschland. Die Ausstellung „Kleiner Mann, was nun?“ von Wolfgang Hoffmann und Dr. Thorsten Reters zeigt, wie Politik, Kultur und Alltagsleben in den Jahren 1928 bis 1933/34 von ideologischen Auseinandersetzungen geprägt waren. Im Zentrum stand der Kampf für oder wider den nationalsozialistischen Ungeist. Die Ausstellung beleuchtet die politische Radikalisierung im Umfeld der ökonomischen Krise, die für viele Hunger und Arbeitslosigkeit bedeutete. Die alltäglichen Sorgen des „kleinen Mannes“ werden ebenso angesprochen wie dessen Lust auf Freizeit gemäß des populären Schlagers „Wochenend’ und Sonnenschein“ der „Comedian Harmonists“.

Die Ausstellung „Kleiner Mann, was nun?“ ist bis Freitag, 22. März 2013, im Lernbereich der Volkshochschule Schwerte im CityCentrum am Markt zu sehen. Ein Seminar zum Untergang der Weimarer Republik in Film und Literatur in Kooperation mit Katholischen Akademie in Schwerte und den Volkshochschulen Unna und Dortmund, ebenfalls unter Mitwirkung von Dr. Thorsten Reters und Wolfgang Hoffmann findet am Samstag, 22. Juni, von 9.30 bis 21.30 Uhr Sonntag, 23. Juni, von 9.30 bis 13 Uhr in der Katholischen Akademie Schwerte, Kardinal-Jäger-Haus, Bergerhofweg 24, statt. Gebühr mit Übernachtung und Verpflegung: 117 Euro, Gebühr ohne Übernachtung 95,50 Euro.

Anmeldungen erfolgen über die Katholische Akademie, Kardinal-Jäger-Haus, Schwerte, Telefon 02304 / 4770, Info@akademie-schwerte.de.