Kleinkunst-Start mit irrwitziger Konzertakrobatik

kleinkunst gogolmaex-fotovuklatinovic-large
Fallen aus dem Rahmen: Gogol & Mäx mit ihrem Programm „Concerto Humoroso“. Akrobatische und musikalische Kunstfertigkeit und eine unglaubliche Instrumentenvielfalt sind garantiert. (Foto: Vuk Latinovic)

Schwerte. Heiße Newcomer und legendäre Typen, starke Frauen und schöne Männer, leise Töne und laute Eskalation, Wortkunst, Musik und Comedy: Das verspricht Kulturbüro-Leiter Holger Ehrich für die 63. Auflage der Schwerter Kleinkunstwochen.

Schon jetzt dürfen sich die Schwerterinnen und Schwerter auf acht inspirierende Abende mit einem ausgewogenen Männer-Frauen-Verhältnis in einem ansonsten abwechslungsreichen Programm freuen. Auch wurden neue Räume erschlossen: Die Kulturbühne im Souterrain der Musikschule am Wuckenhof, die Clubatmosphäre verspricht, und die moderne Aula des Friedrich-Bährens-Gymnasiums.

Die Kleinkunstwochen starten am Samstag, 26. Januar, um 19.30 Uhr in der Rohrmeisterei. Zu Gast sind dann die „Konzertakrobaten“ Gogol & Mäx mit ihrem Programm „Concerto Humoroso“.

Zwei prall gefüllte Stunden des Lachens und Staunens über die akrobatische und musikalische Kunstfertigkeit und eine schier unbegreifliche Instrumentenvielfalt sind schon jetzt garantiert. Und wenn im großen Finale die Pianisten-Ballerina im rosafarbenen Rüschenkleid auf filigranem Stahl balanciert, dann hat es den Anschein, als könne sich selbst die auf dem Klavier thronende Bachbüste vor Lachen kaum mehr auf ihrem Sockel halten.

Einzelkarten kosten im Vorverkauf 20 (ermäßigt 15) Euro, an der Abendkasse 22 (ermäßigt 17) Euro. Weitere Infos unter www.schwerter-kleinkunstwochen.de.

 

Anzeige