Kleinkunstwochen jetzt mit Betthupferl

Schwerte. (NO) Die 57. Schwerter Kleinkunstwochen präsentieren diesmal unter dem Titel „Ohrenschmaus trifft Augenweide“ ganz besondere Genüsse, die des Besuchers Auge und Ohr erfreuen. Visuelle und akustische Leckerbissen von höchster künstlerischer Qualität sind zu erwarten. Ebenso Änderungen in der Planung, die allerdings erst 2014 zum Tragen kommen. Denn die Herbststaffel wird ab dem kommenden Jahr gestrichen. Dann werden die Kleinkunstwochen nur noch im Frühling durchgeführt, dann allerdings mit acht Veranstaltungen.

Anfang mit Echse

An vier Abenden bieten die Künstler und Künstlerin des aktuellen Programms jeweils ab 19.30 Uhr in der Rohrmeisterei Inspiration, musikalische Faszination, Humor sowie Verblüffendes und öffnen damit die Türen in vielfältige und faszinierende Kleinstkunstwelten. Zum Auftakt am Freitag, 26. Oktober 2013, gibt sich Michael Hatzius, diplomierter Puppenspieler an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ in Berlin, mit seiner Kultfigur „Die Echse“ die Ehre. Es sind noch einige wenige Restkarten erhältlich! Seit knapp drei Jahren stürmt Hatzius alle Kleinkunstbühnen, Theater und auch Fernsehshows und hat mit der Auszeichnung des Deutschen Kleinkunstpreises 2013 vorläufig seinen künstlerischen Höhepunkt erreicht. Hatzius tierischer Begleiter entpuppt sich als Geschöpf, das nicht nur über die Vergangenheit Auskunft geben kann, sondern auch mit Hilfe einer Glaskugel in die Zukunft blickt. Mit sprühendem Witz gerät die Weltlage ebenso in den Blick wie die Probleme der Welt immer neue Nuancen gewinnen.

Der Kabarettist und Musiker Konrad Beikircher begibt sich mit seinem neuen Programm auf musikalische Entdeckungsreise in die 50er Jahre und wird dabei am Freitag, 8. November 2013, dem Publikum die „gute, alte Zeit“ auf überraschende Art und Weise schmackhaft machen.

Ein literarisch-klangästhetisches Erlebnis höchster Güte präsentiert der erfolgreiche Schauspieler Ulrich Noethen, der am Samstag, 9. November 2013, erstmals in Schwerte zu Gast ist. Mit seiner Pianistin Hideyo Harada widmet er sich in seinem Programm „Jeder Deiner Briefe ist mir Gold“ der einzigartigen Freundschaft der beiden großen Komponisten Richard Wagner und Franz Liszt.

Zum Staunen bringt das Publikum das Schweizer Duo „Ohne Rolf“, das ohne Worte – aber keineswegs sprachlos – daherkommt. Erzählt werden am Freitag, 15. November 2013, Geschichten, die jeden Lärm übertönen – geistreich, phantasievoll, witzig, spannend. Dafür braucht „Ohne Rolf“ nicht mehr als Plakate. Hier wird zwischen den Zeilen gelacht und das Auge hört mit.

Neu: Betthupferl

Ein neues Programmelement bietet die Bürgerstiftung Rohrmeisterei im Anschluss an die jeweiligen Veranstaltungen an. Für besonders Kleinkunsthungrige gibt es mit dem After-Show-Angebot noch ein besonderes „Betthupferl“. So heißt es am 26. Oktober ab 22.30 Uhr „Meet & Greet“ mit Hatzius und seiner Echse. Im Anschluss an die Veranstaltung mit Konrad Beikircher am 8. November kann man ab 21.30 Uhr Live-Jazz und Currywurst genießen. Unter dem Motto „Schwerte leuchtet“ geht es nach dem Abend mit Noethen und Harada am 9. November ab 22 Uhr zur Lichtkunst im Landschaftspark an der Ruhr. Und nach „Schreibhals“ am 15. November steigt ab 21.30 Uhr eine „TanzBar!“-Party.

Die Bürgerstiftung Rohrmeisterei tritt in diesem letzten Kleinkunstherbst einmalig als Veranstalterin auf und ermöglicht die Finanzierung der hochkarätigen Veranstaltungen. Die künstlerische Leitung sowie die gesamte organisatorische und inhaltliche Abwicklung liegt weiterhin beim Kulturbüro.