„Knietief im Paradies“ – Schwerter Kleinkunstreihe startet 

Schwerte. (NO) Nessi Tausendschön gehört zur Elite der deutschen Kabarettszene. Damit ist die Trägerin diverser gewichtiger Preise erste Wahl für die Eröffnung der 61. Ausgabe der Schwerter Kleinkunstwochen am Freitag, 27. Januar, um 19.30 Uhr in der Rohrmeisterei. Unter dem Motto „Zeitgeist, Rhythmus & Visionen“ geben sich bis zum 28. April wieder außergewöhnliche Künstlerinnen und Künstler ein Stelldichein in Hansestadt an der Ruhr.
„Knietief im Paradies“ heißt Nessi Tausendschöns Programm. Sie präsentiert sich als gebieterische Torwächterin des Paradieses und Göttin des gerechten Zorns. Von ihrem Wohlwollen und ihrer beginnenden Altersmilde hängt ab, ob man hinein darf ins Paradies oder draußen bleiben muss.
Draußen bleiben die Machtgeilen und die Gierigen, hinein dürfen die Eigenwilligen, die Randständigen, Liebeshungrigen und die gefallenen Engel. Voller Jubel, Zorn und Spielfreude singt Nessi Tausendschön von den kleinen Wahrheiten des Lebens, an der Gitarre begleitet von William Mackenzie.
Die Verleihung des 26. Schwerter Kleinkunstpreises findet am Freitag, 3. Februar, statt. Kein geringerer als der beliebte Schauspieler Axel Prahl darf sich über die renommierte Trophäe freuen. Zusammen mit seinem handverlesenen „Inselorchester“ überzeugte er im vergangenen Jahr das heimische Publikum als brillanter und leidenschaftlicher Musiker und Songwriter. Nun können sich Schwerter und auswärtige Gäste auf einen weiteren Auftritt freuen. Zu erwarten ist ein „Blick aufs Mehr“.
Wahre Königinnen am Flügel sind die „Queenz of Piano“, die mit einem virtuosen Parforceritt voller Witz und Charme durch die Musiklandschaft sausen – zu erleben am Freitag, 24. Februar, im Rahmen des Programms „Tastenspiele“.
Bei Anne Haigis, seit den Achtzigern auf höchstem musikalischem Niveau unterwegs, sind es die besonderen, zeitlosen Dinge sowie ihre unverwechselbare Stimme und Leidenschaft, die den Zuhörern unvergesslich in Kopf und Herz haften bleiben. Bei ihrer „Companions-Tour“ macht sie am Freitag, 10. März, in Schwerte Station.
Moderatorin Christine Westermann, auch nach dem Ende des Kultformats „Zimmer frei“ noch kein bisschen müde, erzählt mit charmanter Leichtigkeit über die schweren und leichten Momente des Älterwerdens. „Das geht noch was“ heißt ihr Gastspiel mit Lesung am Samstag, 11. März.
Gefangen in Zeitschleifen voller seltsamer Rituale und Marotten spielen die Jonglage-Artisten des Duos „Spot the drop“ ein höchstwitziges Theater des Absurden und beweisen „Stehfleisch und Sitzvermögen“ am Freitag, 24. März.
Eine Zwei-Mann-Song-Comedy-Show präsentieren am Freitag, 31. März die „feisten“ mit „Nussschlüssenblues“ – ein Soundtrack für den Wahnsinn des Alltags.
Auch das brandneue Programm „Hypochondria – Alles wird (wieder) gut“ des österreichischen Bauchredners, Comedian und Zauberers Tricky Niki am Freitag, 28. April, trifft den Nerv der Zeit und verspricht zum Ende der 61. Schwerter Kleinkunstwochen ein facettenreiches und höchst amüsantes Live-Erlebnis.
Tickets
Mit Ausnahme der Lesung von Christine Westermann (Samstag, 11. März, in der Kundenhalle der Sparkasse Schwerte) finden alle Veranstaltungen ab 19.30 Uhr in der Rohrmeisterei statt. Tickets sind erhältlich in der Vorverkaufsstelle der VHS Schwerte oder per telefonischer Kartenbestellung im Kulturbüro des KuWeBe Schwerte unter 02304 / 104-812 oder -802 oder per E-Mail an kulturbuero@kuwebe.de.