Kolpingsfamilie Hennen feierte Gedenktag

Im Rahmen des Kolpinggedenktags ehrte die Kolpingsfamilie Hennen viele verdiente und langjährige Mitglieder. (Foto: Kolpingsfamilie)

Hennen. Über 100 Mitglieder der Kolpingsfamilie Hennen trafen sich kürzlich zum diesjährigen Kolpinggedenktag in der Herz-Jesu-Kirche. Der Vorstand hatte zu einer musikalischen Andacht zusammen mit der Hausband „Domton“ eingeladen.
Neben Liedern, Gebeten und kleinen Videofilmen wurde vieler Mitglieder gedacht, die der Kolpingsfamilie Hennen seit Jahrzehnten treu sind. Die Vorsitzenden Michael Glowalla und Sandra Heinings begrüßten unter anderem vier Mitglieder aus den Gründungsjahren der Hennener Gemeinschaft. Max Thiel und Hans Woitzik wurden für 65 Jahre und Hans Lothar Reinehr und Albert Ferber für 60 Jahre Mitgliedschaft geehrt.
Heinz Peter Kamp feiert sein 50-jähriges Jubiläum. Mit Maria Woitzik und Ursula Vrabec sind auch zwei Damen seit 40 Jahren dabei.

Jugendarbeit

Die Jugendarbeit der Kolpingsfamilie ist seit vielen Jahren fester Bestandteil in der Ortsgemeinde Hennen. Dass sich eine solche Gemeinschaft über Jahre entwickeln konnte, ist unter anderem Menschen wie Hans Lothar Reinehr und ganz besonders den Eheleuten Edelgard und Hans Veith zu verdanken.

Viele Mitglieder aus den Anfängen der Jugendarbeit waren gekommen. Für 40 Jahre wurden geehrt: Günter Kolbert, Sabine und Martin Lehmann, Uwe König, Thomas Stehr, Ralph Körner, Ludger Kamp, Rüdiger Munkenbeck und Hans. Es folgte eine große Gruppe mit 25 Mitgliedsjahren: Kai Drohula, Thomas Gimmini, Mike Angelkorte, Marina Ertl, Eleonore und Leo Glomm, Christoph Hemeier, Jochen Holstein, Christine Schönhoff, Michael Hugo, Maren Jansen, Petra Jansen, Inken Lehmann, Simon Michalowicz, Arno Moder, Stephanie Schäfer, Birte vom Wege, Andrea Weiß, Tobias König und Oliver Wortmann.