Lesetüte statt Halbjahreszeugnis

Die Schülerinnen der 1 a und 1 b der Friedrich-Kaiser-Schule erhielten schon am Donnerstag ihre Lesetüten. (Foto: Marvin Brauer)

Schwerte. Halbjahreszeugnisse gibt es für Erstklässler noch nicht. In Schwerte bekamen sie am 1. Februar 2013 stattdessen ein Buch geschenkt. Mit dieser Aktion setzte der Freundeskreis der Stadtbücherei ein Zeichen für das Lesen in Schwerte. Finanzkräftig unterstützt von der Stiftung Kultur der Stadtsparkasse konnten 370 Erstklässler bedacht werden.

„Wir möchten unsere Lesebegeisterung an die Schulanfänger weitergeben und Lesevorbilder sein. Deshalb erzählen wir den Kindern von Büchern in der Stadtbücherei und lesen ihnen vor“, so Ulrike Kuhn Schepp, Vorsitzende des Freundeskreises.

Lesen ist der Schlüssel zu unserer Informations- und Bildungsgesellschaft und seit die Ergebnisse der PISA-Studien belegten, dass regelmäßiges Lesen nicht mehr zu den favorisierten Beschäftigen von Jugendlichen gehört, erscheint eine frühe zielgerichtete Ansprache notwendiger denn je.

Zehn Mitglieder des Freundeskreises waren am Freitag Vormittag an acht Schwerter Grundschulen unterwegs, um jedem Kind eine Lesetüte mit einem spannendes Buch, der Broschüre „Berti Bücherbär“ zum Thema Bibliotheksnutzung, Straßenkreide – eine Spende der BKK VDN – sowie einem Eltern-Gutschein zur kostenlosen Bibliotheksnutzung für drei Monate auszuhändigen.