Literarischer Austausch mit der Partnerstadt Pjatigorsk

Thorsten Trelenberg und Dr. Natalia Kashirina
Der „Flusspoet“ Thorsten Trelenberg und Dr. Natalia Kashirina von der Uni Pjatigorsk beim „Fest der Poesie“, das im Mai in der russischen Partnerstadt stattfand. (Foto: privat)

Dortmund/Schwerte. Im Frühjahr fand ein literarischer Austausch mit Schwertes russischer Partnerstadt Pjatigorsk und insbesondere mit der dortigen Staatlichen Universität statt. Daran nahm auch der Schwerter „Flusspoet“ Thorsten Trelenberg als Delegationsleiter teil.
Den organisatorischen Part auf der russischen Seite übernahm Dr. Natalia Kashirina, an der Staatlichen Universität Pjatigorsk Dozentin des Instituts für Fremdsprachen und Internationalen Tourismus, Multiplikatorin des Goethe-Instituts, Expertin für Deutsch als Fremdsprache und Organisatorin zahlreicher deutsch-russischer Projekte.

Erfolgreiche Begegnung

Der Grundstein für den literarischen Austausch wurde von Aktiven in Schwerte gelegt, die sich um die Ausweitung des partnerschaftlichen Austauschs bemühen.
Die erfolgreiche, erste Begegnung dieser Art – die Besucher/innen aus Schwerte und Dortmund tauschten sich mit russischen Kollegen aus, arbeiteten zusammen und traten gemeinsam beim „Fest der Poesie auf – wurde schließlich Teil des Projekts „Deutsch-Russische Akademie Ruhr“ bei der Auslandsgesellschaft in Dortmund.

Vortrag, Diskussion und Lesung

Ausgearbeitet wurden zwei Veranstaltungen, die in der kommenden Woche in Dortmund stattfinden werden. Dazu sind ausdrücklich auch die Schwerter eingeladen, die sich nicht nur für Literatur, sondern auch den partnerschaftlichen Austausch interessieren.

„Welche Rolle spielt die Literatur in der deutschen und russischen Gesellschaft heute?“ lautet die Fragestellung beim Vortrag mit Podiumsdiskussion, der am Dienstag, 18. September, ab 18.30 Uhr bei der Auslandsgesellschaft in Dortmund, Steinstraße 48, stattfindet.

Dabei sind Prof. Dr. Viacheslav Shulzhenko, Gründer und Leiter der Abteilung „Literarisches Schaffen“ an der Staatlichen Universität Pjatigorsk sowie Mitglied des Schriftstellerverbandes und der Literaturstiftung Russlands, die eingangs erwähnte Dr. Natalia Kashirinia, der Kamener Autor Heinrich Peuckmann und der Schriftsteller Volker W. Degener aus Herne.

In Zeche Zollern

Eine Lesung unter dem Titel „Früher und heute: Arbeiterliteratur in Deutschland und Russland“ steht am Mittwoch, 19. September, ab 18 Uhr in Zeche Zollern, Grubenweg 5, auf dem Programm. Gäste sind Vladimir Shatakishvili, Mitglied des russischen Schriftstellerverbands, Tatjana Savchenko, Dozentin der Fakultät für russische Philologie, Literatur und Journalismus und Schriftstellerin, die Pfarrerin und Schriftstellerin Anne-Kathrin Koppetsch und nicht zuletzt der Schwerter „Flusspoet“ Thorsten Trelenberg.

Er ist Mitglied im VS – Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller und veröffentlichte bis heute 23 Gedichtbände und 25 Kinderbilderbücher sowie vier CDs mit vertonten Texten.

Besuch in Schwerte

Die russische Delegation wird auch der Stadt Schwerte einen Besuch abstatten. Am Donnerstag, 20. September, sind ein Besuch im Rathaus, bei Zeitungen vor Ort sowie weitere Aktivitäten geplant. Darüber in Kürze mehr.