Mehr Stau auf der A 45

Schwerte. Wegen Bauarbeiten kommt es auf der A 45 zwischen den Autobahnkreuzen Hagen und Westhofen (Richtung Dortmund) derzeit zu vermehrten Staubildungen – insbesondere im Bereich der Anschlussstelle Schwerte-Ergste. Der Standstreifen auf der A 45 wird derzeit auf einer Länge von 6,5 Kilometern hergerichtet, um 2012 bei Bedarf temporär als dritte Fahrbahnspur freigegeben zu werden.

Ende November soll ein Großteil der Arbeiten, die vom Landesbetrieb Straßen-NRW durchgeführt werden, abgeschlossen sein. Unter anderem werden telematische Einrichtungen neu installiert. Danach wird es noch einige Wochen dauern, bis der Standstreifen in Phasen starker Verkehrsbelastung als Fahrbahn freigegeben wird. Erstmals wird dies voraussichtlich im Laufe des ersten Quartals 2012 der Fall sein.

Im Bereich der derzeit stark belasteten Anschlussstelle Schwerte-Ergste kam es zuletzt sowohl auf der A 45 als auch im Schwerter Stadtgebiet zu Staus. Darauf wurde jetzt, wie die Verkehrsleitzentrale bei der Bezirksregierung Arnsberg mitteilt, übergangsweise mit einer neuen Zufahrtsregelung im Auffahrtsbereich reagiert. So können dort zwei Fahrzeuge pro Grünphase statt einem) auffahren – angezeigt durch ein entsprechendes Schild an der Baustellenampel.

Die Maßnahme stellt eine Kompromisslösung dar, die für eine Entlastung auf Schwerter Stadtgebiet sorgen soll, ohne die A 45 übermäßig zu belasten. Deutlich seltener soll es zu Staus kommen, wenn die Umbaumaßnahmen abgeschlossen sind und 2012 ein dritter Fahrstreifen zur temporären Freigabe zur Verfügung steht. Wann der Standstreifen dann jeweils freigegeben wird, entscheidet in jedem Einzelfall die Verkehrsleitzentrale bei der Bezirksregierung Arnsberg. Fahrer werden über die digitalen Anzeigentafeln informiert, wie der Verkehrsfluss geregelt wird.