Mit Fliege und Hut

Paul Rybarsch als Werbeträger in eigener Sache – mit ausgestellten Teilen seines Outfits und Fotoarbeiten der jungen Nachwuchskünstlerin Sara Meißner. (Foto: Norbert Fendler)

Schwerte. (NO) Ein Hauch von Extravaganz umweht Paul Rybarsch. Bekannt ist der charmante Herr nicht nur als Inhaber des gleichnamigen Hörgeräte-Fachgeschäfts an der Brückstraße, sondern auch als Freund individuellen Outfits: Fliege und Hut stehen ihm gut. Jetzt gewährt Paul Rybarsch in den Zwischenraum-Ateliers am Markt 5 einen Blick in seinen Kleiderschrank, der von seiner Ehefrau Ursula kreativ bestückt wird.

Werbefigur in eigener Sache

Geboren 1938 und seit 1966 verheiratet, gründete der „Herr der Fliegen“ 1969 einen Hörgeräte-Handwerksbetrieb in Witten und betreibt seit 32 Jahren das Zweiggeschäft in Schwerte. Anfang der 70er Jahre entstand die Idee, sich selbst zur „Copyright Identity“, zur Werbefigur seiner Geschäfte zu machen. Was ohne Ursula Rybarsch wahrscheinlich nicht gelungen wäre.

Größer und bunter

„Die kreativen Entwürfe meiner Frau begannen 1970 mit geschneiderten Krawatten mit großen Knoten. Dann entstanden die ersten Fliegen, die im Laufe der Zeit immer bunter und größer wurden“, so Paul Rybarsch zur Entwicklungsgeschichte seines markanten „Aushängeschilds“. „Ich bin also praktisch das Objekt, das die Werke meiner Frau herumträgt“, schmunzelt der Fliegenträger, der die Ausstattung mit Fliege und Hut nicht nur als Markenzeichen, sondern auch als Arbeitskleidung versteht.

Apropos Hüte: „Mein allererstes Stück war ein Stetson, den ich aus Basel bekam. Jetzt sorgt eine Hutmacherin aus meiner Heimatstadt Witten für Nachschub an individuellen Kopfschmuck“, so der elegante Werbeträger in eigener Sache.

400 Fliegen

400 Fliegen hat Ursula Rybarsch bisher für ihren Mann hergestellt – aus feinen, farbenfrohen und formfesten englischen Stoffen. 250 Stück gehören zu Paul Rybarschs festem Ausstattungs-Repertoire, 100 der schmucken Halsbinden sind nun in den Zwischenraum-Ateliers ausgestellt.

Mit Sara Meißner

Ergänzt und umrahmt wird die Ausstellung mit Fotoarbeiten der jungen Nachwuchskünstlerin Sara Meißner, 1982 in Schwerte geboren und im Ruhrtal-Gymnasium zur Schule gegangen. Sara Meißner und Paul Rybarsch haben sich durch ihr gemeinsames Interesse an der Fotografie in Seminaren von Harald Mante kennen gelernt. Dieses Zusammentreffen führte letztendlich zur gemeinsamen Ausstellung in den Zwischenraum Ateliers, bei der Sara Meißner nicht nur kombinierte Motive aus der Natur und dem urbanen Umfeld zeigt, sondern auch Paul Rybarsch ins Bild gerückt hat – in vollem Ornat.

Die Ausstellung ist samstags von 11 bis 14 Uhr und sonntags von 15 bis 18 Uhr sowie nach telefonischer Vereinbarung unter 0 23 04 / 21 92 99 oder 0 23 04 /1 59 87 zu sehen und endet am 20. März 2011 um 15 Uhr mit einer Vernissage.