Neue CD von Stefan Bauer – eine poetische Reise durch die Nacht

Der Singer/Songwriter Stefan Bauer legt mit der dritten Solo-CD „Nachtmusik“ sein erstes Konzeptalbum vor. Wieder ist sich der 35-jährige Schwerter treu geblieben und bedient seine Hörer mit einem eigenen Sound und einfühlsamen, deutschen Texten. (Foto: Norbert Fendler)

Schwerte. (NO) Stimmen und Stimmungen der Nacht: Ängste, Verwirrung, Sehnsüchte, Hoffnung auf Liebe. Auf seiner dritten CD nimmt Stefan Bauer seine Zuhörer auf eine eher melancholische Klangreise eines, seines Ichs durch dunkle Stunden bis zum ersten Tageslicht. „Nachtmusik“ heißt denn auch seine neue Soloproduktion, das erste Konzeptalbum des Schwerter Singer/Songwriters, der ansonsten als Berufsmusiker an zahllosen Musikprojekten beteiligt ist.

„Die Nachtgedanken sind der Rahmen, die sechs Stücke der CD kann man deshalb auch wie einen Song hören“, sagt der 35-Jährige, der abermals abseits des Mainstreams unabhängige Hörer mit seinem eigenen Sound und einfühlsamen, deutschen Texten bedient.

Im Wohnzimmer aufgenommen

Zur intim-poetische Stimmung des Konzeptalbums „Nachtmusik“ hat wohl auch der Aufnahmeort beigetragen. „Wir haben die CD privat in einem Wohnzimmer aufgenommen, mit Dennis Koehnen als Co-Produzent“, sagt Bauer. Neben der Akustikgitarre sorgen E-Gitarren-Klänge für manchmal raue, dann wieder sphärische Momente.

Wer sich nun auf die Release-Party freut, den muss der Singer-Songwriter leider enttäuschen. Es ist keine geplant. Was aber ein Konzert in näherer Zukunft, bei dem die „Nachtmusik“-Songs zu hören sein werden, nicht ausschließt.

Am Freitag erschienen

Stefan Bauers drittes Album – nach „Sieben Gesichter der Angst“ (2014) und „Mauer aus Licht“ (2012) – ist am Freitag bei „Retter des Rock Records“ erschienen und weltweit als Download/Stream verfügbar. Die CD in der umweltschonenden Papphülle gibt es nur in begrenzter Stückzahl und ist erhältlich über den Shop des Plattenlabels, die Website des Schwerter Musikers und auf allen seinen Konzerten.