Neues Konzept für den Wochenmarkt

Schwerte. (NO) Die Markthandel Schwerte GmbH, Betreiberin des Schwerter Wochenmarkts, bekommt Konkurrenz. Die neue Schwerter MarktVeranstaltungen GmbH möchte 2016 die Organisation übernehmen und ist jetzt mit einem Konzept an die Öffentlichkeit getreten, das eine Attraktivitätssteigerung des Wochenmarkts verspricht.

Akteure der MarktVeranstaltungen GmbH sind Eva-Maria Plauck und Bernhard Holtmann. Letzterer hat seit 1999 die Geschicke des Wochenmarkts als Veranstalter, Geschäftsführer und Marktleiter mitgelenkt. Die Markthandel Schwerte GmbH unter den Gesellschaftern Frank Rest und Elfie Holtmann hat dem stadtbekannten Fischhändler jedoch mehrheitlich eine Kündigung bis zum 29. Februar 2016 ausgesprochen. Beim Markthandel zeigt man sich von den Plänen Holtmanns, nunmehr Geschäftsführer der neuen GmbH, wenig begeistert, bleibt aber gelassen, denn man selbst habe auch ein gutes Konzept und ebenso einen guten Draht zur Stadt Schwerte.

Was plant Bernhardt Holtmann? In seinem Konzept, das der städtischen Weiterentwicklung Rechnung tragen will, heißt es (auszugsweise): „Künftig wird es auf dem Wochenmarkt nicht nur Flächen für Verkaufsstände geben. Es werden für die Besucher Verweilflächen mit einladenden Bänken und Tischen eingerichtet. Dadurch wird die Aufenthaltsqualität erhöht. Dem neuen Ensemble rund um St. Viktor wird Rechnung getragen. Die dortige Entree-Situation wird in Richtung des Marktplatzes frei und sichtbar werden.“

Weiter heißt es im neuen Konzept für den Schwerter Wochenmarkt: „Weiterhin wird es eine Aktionsfläche geben. An exponierter Stelle im Eingangsbereich des Marktes sollen Vereine, Verbände und Institutionen an jedem Markttag die Möglichkeit haben, für sich und ihre Veranstaltungen zu werben, sich dar- und vorzustellen.“ Die Schwerter MarktVeranstaltungen GmbH möchte diese Präsentationen unterstützen und Tische, Bänke, Schirme oder Pavillons zur Verfügung stellen.

„Alle heute vorhandenen Marktbeschicker werden auf dem neuen Plan berücksichtigt, größtenteils mit Verbleib auf ihrem angestammten Platz“, heißt es weiter in Bernhard Holtmanns Konzept. Zu kleinen Verschiebungen würden lediglich Sicherheitsaspekte Anlass geben. „Auch die Einrichtung einer Marktplatz-WebCam wird interessant“, so Holtmann. Eine App, die man aufs Smartphone ziehen kann, soll die Bürger zukünftig über Neuigkeiten, Produkte, Aktionen und Angebote informieren.

„Erste Gespräche zum neuen Konzept wurden bereits geführt“, betont der Geschäftsführer der Schwerter MarktVeranstaltungen GmbH. „Folgende Institutionen bzw. Personen haben ihre Teilnahme und Zusammenarbeit zugesichert: die Bürgerstiftung St. Viktor, der Förderverein des Ruhrtalmuseums, das Kulturamt und der Förderverein Welttheater der Straße, die Verbraucherzentrale, der Hanseverein, das Schichtwesen, die Werbegemeinschaft Schwerte, der Stadtmarketing e.V. und die Schwerter Kunstszene.“

Trotz Unterstützung dürfte die Umsetzung des neuen Marktkonzepts der MarktVeranstaltungen GmbH aber nicht so ohne weiteres erfolgen. Denn die Marktorganisation liegt noch bis zum 16. Mai 2019 in den Händen der Markthandel Schwerte GmbH. Bis dahin ist die Stadt an den Vertrag gebunden. Die Vereinbarung wurde am 17. Mai 1999 geschlossen und verlängert sich automatisch alle fünf Jahre.

Aber gerade diese Fristverlängerung um fünf Jahre wird von Bernhard Holtmann angezweifelt. Das sei rechtlich nicht haltbar, vielmehr müsse eine Verlängerung im Jahresrhythmus gelten. Falls die Stadt Schwerte bei ihrer Auffassung bleibt, will Holtmann auf Ausschreibung der Veranstaltung des Wochenmarkts klagen.