Neujahrskonzert wird Huldigung an Beethoven

Beim Neujahrskonzert wird Ludwig van Beethoven im Mittelpunkt stehen. Aber auch nachweihnachtliche Klänge von J.S. Bach stehen auf dem Programm. (Foto: Veranstalter)

Schwerte. Die Klassikfreunde freuen sich auf den 250. Geburtstag Ludwig van Beethovens im Jahr 2020. Mit zweien seiner berühmtesten Werke will das Ruhrstadt Orchester in seinem Neujahrskonzert am Sonntag, 13. Januar, ab 17 Uhr (Einlass 16 Uhr) in der Rohrmeisterei schon jetzt auf dieses Jubiläumsereignis hinweisen.

Die Fünfte

Evgeny Selitsky, Rolf Petrich und Luis Benedict Alfsmann sind die Solisten in Beethovens Konzert für Violine, Violoncello, Klavier und Orchester, das als Tripelkonzert sehr schnell die Musikwelt eroberte.
Die 5. Sinfonie, deren zentrales Viertonmotiv auch außerhalb der Klassikszene wohl bekannt ist, bildet den zweiten Hauptprogrammpunkt des Konzerts. Keine Sinfonie des 19. Jahrhunderts bis hin zur Moderne ist von diesem kompositorischen Meisterwerk unberührt geblieben.
Wie so oft widmet das Ruhrstadt Orchester die Eröffnung des Neujahrskonzerts als Rückbesinnung auf die Weihnachtszeit Johann Sebastian Bach.
Sein beliebter Choral BWV 147 „Jesu bleibet meine Freude“ in orchestraler Fassung gibt dem Konzert einen prachtvoll festlichen Auftakt. Die Leitung hat der Städtische Kapellmeister Claus Eickhoff.

Vorverkauf

Der Vorverkauf (Ruhrtal-Buchhandlung und Rohrmeisterei) läuft. Der Eintritt kostet dort 22 bzw. 18 Euro, ermäßigt 10 Euro, der Konzertpass „Dreiklang“ ist für 45 Euro zu haben.
Die Kartenreservierung und -vorbestellung zum Preis von 22 Euro ist möglich unter Tel. 02331 / 3775125 (Büro/Anrufbeantworter), 02331 / 17213, 0160/5501960 sowie unter info@ruhrstadtorchester.de.
Das nächste Konzert des Ruhrstadt Orchesters findet am Sonntag, 24. März, in St. Viktor mit dem Stabat Mater von Giovanni Battista Pergolesi als Hauptwerk statt.

Anzeige