Notfallkarte auch beim Schwerter Wochenkurier

Mehr Sicherheit: Jürgen Paul mit Notfallkarten. (Foto: Norbert Fendler)

Mehr Sicherheit: Jürgen Paul mit Notfallkarten. (Foto: Norbert Fendler)

Schwerte. 2011 führte der Senioren- und Pflegebeirat der Stadt Schwerte die Notfallkarte ein. Jetzt liegt die zweite Auflage mit wieder 20.000 Exemplaren wegen der großen Nachfrage im Rathaus, in der Sparkasse, in den Schwerter Apotheken sowie beim Wochenkurier an der Brückstraße 3 aus.
In der Notfallkarte sind neben den Daten des Inhabers oder der Inhaberin Arzt, Krankenkasse, Versicherungsnummer, Pflegedienst und zu benachrichtigenden Personen vermerkt. Entscheidend im Notfalleinsatz aber sind die Vorerkrankungen oder Erkrankungen sowie die Medikamente, die der Patient oder die Patientin einnimmt.
Auch Allergien, Blutgruppe und Impfungen zählen zu den Informationen, die den Helferinnen und Helfern im Ernstfall eventuell lebensrettende Aufschlüsse geben. „Wichtig ist“, erläutert Jürgen Paul, „dass man eine Karte bei sich trägt und eine andere gut sichtbar im Hauseingangsbereich aushängt. Dann sind die Informationen jederzeit verfügbar.“Jürgen Paul berichtet, dass die auf sein Betreiben eingeführte Karte auch in anderen Kommunen zum Einsatz kommt.