Osterfeuer anmelden – Standorte werden kontrolliert

Foto: Vadim Lebedich

Schwerte/Schwelm/Ennepetal. Wie in jedem Jahr weisen die Stadtverwaltung Schwerte,  Schwelm und Ennepetal auf die Meldepflicht von Osterfeuern  hin. Nach der „Ordnungsbehördlichen Verordnung über die Durchführung von Osterfeuern in der Stadt Schwerte“ ist das Abbrennen von Osterfeuern spätestens zwei Wochen vor Gründonnerstag vom Veranstalter schriftlich beim städtischen „Bereich Ordnung“ anzuzeigen. Datum, Ort und Dauer des Osterfeuers sowie Art und Menge des Brennmaterials, Name und Anschrift der Veranstalter sowie eines Ansprechpartners, Name, Anschrift und Mobiltelefonnummer einer volljährigen, während der Veranstaltung ständig erreichbaren Aufsichtsperson und die Anzahl der Essens- und Getränkestände müssen angegeben werden.

Von der Anzeigenpflicht ausgenommen sind Osterfeuer örtlicher Glaubensgemeinschaften im Rahmen liturgischer Veranstaltungen. In diesem Jahr ist am Donnerstag, 15. März, 18 Uhr, Anmeldeschluss. Ansprechpartner in Sachen Osterfeueranzeige ist Uwe Klomfaß vom Bereich Ordnung, Tel. 02304 / 104-358, E-Mail uwe.klomfass@stadt-schwerte.de.
Vordrucke für die Anmeldung sind bei ihm erhältlich, können von dort angefordert oder aus dem Internet herunter geladen werden. Das Formular ist auf der Seite „http://stadt.schwerte.de“ unter der Rubrik „Anliegen von A-Z“ (Osterfeuer) zu finden.
Osterfeuer sind ausschließlich am Gründonnerstag, 29. März, sowie von Ostersamstag, 31. März, bis Ostermontag, 2. April, jeweils von 18 Uhr bis 24 Uhr erlaubt. Vor den Feiertagen kontrolliert die Stadtverwaltung wieder alle Osterfeuerstandorte.

Das Sachgebiet Ordnung der Stadtverwaltung Schwelm weist darauf hin, dass das Abbrennen der Osterfeuer 2018 nicht überall und nur unter Einhaltung von Vorgaben möglich ist.
Die Behörde wird auch für das Jahr 2018 auf die Durchführung förmlicher Genehmigungsverfahren für Osterfeuer verzichten, wenn die nachfolgend dargestellten Vorgaben eingehalten werden:

Ein Osterfeuer wird…

  • …von einer gesellschaftlichen Organisation oder einem Verein durchgeführt und ist als öffentliche Veranstaltung für jedermann zugänglich.
  • …der Stadtverwaltung spätestens bis zum 16. März unter Verwendung des Anzeigeformulars angezeigt.
  • …am Ostersamstag, 31. März, nicht vor 18 Uhr entzündet und bis spätestens 24 Uhr vollständig abgebrannt oder gelöscht.
  • …lediglich mit den im Merkblatt aufgeführten Materialien entzündet und unter Beachtung der dort aufgeführten Sorgfaltsmaßnahmen unter Einhaltung der im Merkblatt aufgeführten Abstände zur nächsten Wohnbebauung, zu Waldflächen und Verkehrswegen abgebrannt.

Ein Merkblatt zur Verteilung an interessierte Bürgerinnen und Bürger und ein Vordruck zur Anzeige eines Osterfeuers stehen auf der städtischen Internetseite (www.schwelm.de/) zum Herunterladen bereit. Zudem kann das Merkblatt beim Bürgerbüro und im Sachgebiet Ordnung, Moltkestraße 24, abgeholt werden. Die Anzeige kann im Bürgerbüro erstattet werden. Für Rückfragen stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bürgerbüros unter Tel. 02336 / 801255 sowie des Sachgebietes Ordnung unter Tel. 02336 / 801431 gerne zur Verfügung.

Der Fachbereich Bürgerdienste und Stadtentwicklung weist darauf hin, dass öffentliche Osterfeuer, die von Vereinen oder Organisationen durchgeführt werden, bis Freitag, 2. März, angemeldet werden müssen. Der Vordruck sowie das dazugehörige Merkblatt liegen bei der Stadtverwaltung Ennepetal aus und können auf der Internetadresse www.ennepetal.de runtergeladen werden. Seit 2014 sind nur noch öffentlich zugängliche Brauchtumsfeuer zulässig. Das Abbrennen von privaten Osterfeuern ist dagegen nicht erlaubt. Die Stadtverwaltung Ennepetal wird auf ihrer Internetseite eine Liste der zugelassenen Osterfeuer veröffentlichen. Den Veranstaltern von nicht genehmigten Osterfeuern drohen die Einleitung eines Bußgeldverfahrens und gegebenenfalls die kostenpflichtige Löschung des Feuers.Für Fragen stehen die Mitarbeiterinnen Jana Leuchter, Tel. 02333 / 979-195, und Heidemarie Hoffmeier-Grüner, Tel. 02333 / 979-261, vom Fachbereich Bürgerdienste und Stadtentwicklung zur Verfügung.